Frankenthal RHEINPFALZ Plus Artikel Anno dazumal (46): Eine Glocke für Wilhelm I.

Eine Serie von Ansichtskarten demonstriert den Produktionsprozess in der Glockengießerei Hamm. Hier der Guss.
Eine Serie von Ansichtskarten demonstriert den Produktionsprozess in der Glockengießerei Hamm. Hier der Guss.

Einheimische Unternehmen haben früh die Werbewirksamkeit der Ansichtskarte als neues Medium erkannt und genutzt. Ein Beispiel: die Traditionsfirma Hamm und ihre weit über die Region hinaus berühmten Glocken.

Noch in kurfürstlicher Zeit war – mit Privileg aus dem Jahr 1774 – eine „Glocken- und Feuerspritzengießerei“ in Frankenthal

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

beiterlta wo.dern erD uas mWrso seemamndt ;sglo&kcGienrzeiegl oeGgr hercdirFi deharcrS eibbetr sei in der seee,sgsnHsa eid mi sVulkdonm bald socsaeGnkegl ;islheg&iz udn niedes aNmen ;paul&etmrs ucha lchtiam leetih.r ssaD hierFidrc hlilrSec 8712 nov ienems grerfuiistkzn uZtulcstofhr rseOgihgme ahcn

x