Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 05. September 2017 - 12:19 Uhr Drucken

Frankenthal-Ticker

Helmut-Kohl-Platz: Frankenthaler CDU beantragt Rücknahme der Umbenennung

Die Frankenthaler Christdemokraten möchten – nun gemeinsam mit den anderen Stadtratsfraktionen – eine Möglichkeit finden, Altkanzler Helmut Kohl im öffentlichen Raum zu ehren. Foto: dpa

Die Frankenthaler Christdemokraten möchten – nun gemeinsam mit den anderen Stadtratsfraktionen – eine Möglichkeit finden, Altkanzler Helmut Kohl im öffentlichen Raum zu ehren. Foto: dpa

Alles auf Null: Die Frankenthaler CDU-Fraktion stellt für die nächste Sitzung des Stadtrats am 26. September den Antrag, den mit ihren Stimmen vergangene Woche gegen SPD, Grüne, FWG und Linke durchgesetzten Beschluss zur Umbenennung des Rathausplatzes in Helmut-Kohl-Platz zurückzunehmen. Das hat Fraktionsvorsitzende Gabriele Bindert am Dienstag auf RHEINPFALZ-Anfrage mitgeteilt. Sie habe gemäß den Beschlüssen bei der Fraktionssitzung am Montagabend die förmliche Rücknahme an Oberbürgermeister Martin Hebich (CDU) geschickt. Als Voraussetzung, dass der Beschluss rückgängig gemacht werden könne, nennt Bindert eine Zwei-Drittel-Mehrheit, um das Thema in drei Wochen erneut auf die Tagesordnung zu setzen. „Wir sind, was das Prozedere angeht, sehr selbstkritisch mit uns umgegangen“, sagte Bindert. Sie hoffe nun, dass gemeinsam mit den anderen Fraktionen ein guter Weg gefunden werde, den im Juni verstorbenen Altkanzler Kohl zu ehren. CDU-Landtagsabgeordneter Christian Baldauf, der den Antrag vergangene Woche in den Stadtrat eingebracht hatte, betonte angesichts der harschen Kritik aus Kommunalpolitik, Geschäftswelt und Öffentlichkeit: „Uns tut das allen sehr leid, wir hatten das völlig anders eingeschätzt.“ Die Partei und auch er persönlich wollten nun verstärkt den Kontakt mit den Frankenthaler Bürgern suchen.
|örg

 

 

Frankenthal-Ticker