Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 11. Dezember 2017 Drucken

Frankenthal

Grünes Licht für Kita-Ausbau

Stadt gibt für Vorhaben der katholischen Kirche in Mörsch erhöhten Zuschuss

Die Finanzierung steht. Die katholische Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit kann die langgehegten Pläne, ihre Kindertagsstätte Heilig Kreuz in Mörsch zu sanieren und baulich zu erweitern, in die Tat umsetzen. Der Stadtrat bewilligte gegen die Stimmen der Grünen-Fraktion mit insgesamt 872.000 Euro einen um knapp 200.000 Euro höheren Zuschuss, als ihn die Richtlinien vorsehen.

An den mit 1,1 Millionen Euro geschätzten Baukosten beteiligt sich das Land mit maximal 155.000 Euro, der Eigenanteil der Kirchengemeinde liegt bei 75.000 Euro. Für Baumaßnahmen sehen die städtischen Richtlinien eine Förderung von 80 Prozent, für Sanierungen lediglich 65 Prozent vor. Oberbürgermeister Martin Hebich (CDU) hielt das Abweichen von den Richtlinien vertretbar, um die Trägervielfalt bei den Kindertagesstätten zu erhalten und auch die finanziellen Anstrengungen der Pfarrei zu honorieren.

Um Mörsch als Wohnort für junge Familien noch attraktiver zu machen, müssten zusätzliche Kita-Plätze geschaffen werden, unterstrich Daniel Winkes (CDU). „Wir stehen zur Vielfalt der Träger.“ Auch Tanja Mester (FWG) befürwortete den erhöhten städtischen Zuschuss. „Wir stecken in zwei Klemmen“, meinte Ulrich Pender (Linke). Einerseits sei der Haushalt stark belastet, andererseits würden Kita-Plätze dringend benötigt.

Eine Erhöhung des Zuschussbetrages sei nicht zu verantworten, erklärte Rainer Schulze (Grüne/Offene Liste). Auch andere freie Träger könnten auf die Idee kommen, mehr Geld zu fordern. Daher sollten besser die Förderrichtlinien geändert werden. Auch müsse der Vermögenszuwachs nicht von der Stadt voll finanziert werden. OB Hebich gab zu bedenken, dass andere Städte noch höhere Zuschüsse als Frankenthal gewährten. |eec

Der neue Messenger Service



Frankenthal-Ticker