KIRCHHEIMBOLANDEN Pokal: SV Kirchheimbolanden macht es TuS Mechtersheim beim 0:2 schwer

Der SV Kirchheimbolanden hat es dem TuS Mechtersheim im Pokal schwer gemacht.
Der SV Kirchheimbolanden hat es dem TuS Mechtersheim im Pokal schwer gemacht.

Die Rollen waren vor dem Verbandspokalspiel zwischen dem Bezirksligisten SV Kirchheimbolanden und dem Oberligisten TuS Mechtersheim klar verteilt. Und direkt am Anfang spielte Mechtersheim seine Favoritenrolle auch klar aus. In der fünften Minute setzte sich Christoph Batke auf der linken Strafraumseite durch und spielte den klugen Pass in die Mitte, wo Robin Muth den Ball nur noch einschieben musste. Nach dem 0:1 wirkte Kibo jedoch gefasster und kam besser mit dem Tempo des Oberligisten klar.

Das Einzige, das Kibo fehlte, waren Torchancen. Die beiden Innenverteidiger Jens Förtsch und Thorsten Ullemeyer unterbanden die Vorstöße vom SVK oft schon kurz nach der Mittellinie. Trotzdem gelang es dem TuS nicht, für klare Verhältnisse zu sorgen. Das zweite Tor fiel in der zweiten Hälfte mit einem direkten Freistoß von Geri Hasa, den Kibos Torwart Jonas Barz – der viele starke Paraden hatte – nur noch ins eigene Tor ablenken konnte (55.).

„Kämpferisch überragend“

Danach glich das Spiel dem der ersten Halbzeit, Kibo stand hinten gut und vereitelte die Torchancen von Mechtersheim, aber nach vorne ging zu wenig. SVK-Trainer Timo Riemer war trotzdem stolz auf seine Mannschaft: „Wir haben brutal diszipliniert gespielt, wie wir es uns vorgenommen haben. Läuferisch war es gut und kämpferisch überragend.“ Auch Ralf Schmitt, Trainer von Mechtersheim, musste das anerkennen: „Kibo hat es uns schwer gemacht. Die haben tief gestanden und gut verteidigt. Wir haben ein frühes Tor gemacht, aber dann versäumt, nachzulegen. Wir müssen das in der nächsten Runde besser aus- und zu Ende spielen.“