Donnersbergkreis Neue Wege mit Kindermusical im Gottesdienst beschritten

Im Hintergrund Bezirkskantor Martin Reitzig am Flügel mit Chorleiterin Christine Marx. Im Vordergrund die Chorkinder Lea Zülke,
Im Hintergrund Bezirkskantor Martin Reitzig am Flügel mit Chorleiterin Christine Marx. Im Vordergrund die Chorkinder Lea Zülke, Hendrik Schreijer, Nick Lemke, Charlotte Kaegy, Jason Weis, Clara und Jakob Ehrlich bei der Probe im Bonhoeffer-Haus.

Mit Kindern ein Musical in der Kirche aufführen? Mit seinem Projektchor geht Bezirkskantor Martin Reitzig in Kirchheimbolanden neue Wege. Die Premiere des Kindermusicals „… und der Himmel öffnet sich“ wird im Rahmen eines Taufgottesdienstes am 2. Juli gefeiert.

Die Evangelische Landeskirche veranstaltet am ersten Sonntag im Juli einen „Tauftag“. Dies sei für ihn der Aufhänger gewesen, berichtet Martin Reitzig begeistert. Der Kantor, der für das Musical auch selbst am Flügel in die Tasten greift, hatte die Idee umgehend aufgegriffen. Unterstützt wird er dabei von Christine Marx, selbst ehemals als Kantorin tätig und nun engagierte Leiterin des jungen Chores. Sie sei im gleichen Zusammenhang auch von Pfarrerin Marie-Luise Lautenbach auf die Beteiligung eines Kinderchores angesprochen worden, berichtet die Klavierlehrerin. Die Chor-Kinder kommen aus den Reihen der Gemeinde, aber auch einige ihrer Klavierschüler konnte Christine Marx für das Mitsingen erwärmen.

Probenzeiten schwer zu finden

Neun junge Sänger und Sängerinnen im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren teilen sich die Rollen. Seit dem 6. Mai wird an jedem Samstag im Bonhoeffer-Haus in Kibo geprobt. Die Termine für die Proben stellten sich für die Organisatoren allerdings schnell als echte Herausforderung heraus. „Durch den heutigen Ganztagsschulbetrieb und die Nachmittagsbetreuung ist es eigentlich nicht mehr möglich, unter der Woche zu proben“, berichtet Christine Marx. Daher sei man auf den Samstag ausgewichen, allerdings würden die Brückentage in diesem Jahr eine zusätzliche Terminherausforderung bedeuten.

Die Auswahl für das Musical hatten Reitzig und Marx gemeinsam getroffen. „Es gibt unzählige Kindermusicals auf dem Markt, aber für Taufgottesdienste gibt es keine große Auswahl“, erklärt Marx. Das nun ausgewählte Musical biete sich nicht nur mit Hauptdarsteller Johannes, dem Täufer inhaltlich an. Auch mit seiner Länge von 25 Minuten sei das Stück für den geplanten Zweck optimal geeignet. Dennoch wird es im Rahmen des Taufgottesdienstes am 2. Juli nur eine verkürzte Version geben, kündigt Martin Reitzig an. Bei den Taufgottesdiensten seien in der Regel viele Familien mit Kindern anwesend, für diese sei dann die Dauer des Gottesdienstes einfach zu lang, weiß der langjährige Kantor aus Erfahrung zu berichten. Die „Vollversion“ gebe es dann eine Woche später beim regulären Gottesdienst.

Von Klavier bis Bratsche

Die Kinder seien alle mit Begeisterung bei der Sache, freut sich Christine Marx. Alle Kinder zudem sehr musikalisch und spielten auch jedes selbst ein Instrument. „Von Klavier über Flöte und Geige bis hin zu Bratsche ist alles an Instrumenten vertreten“, berichtet die Chorleiterin begeistert. Die Kinder selbst haben, so auch beim Probenbesuch durch die RHEINPFALZ nicht zu überhören, besonders viel Freude auch an den Sprech- und Theaterrollen des Musicals. Insgesamt fünf Lieder werden im Musical gesungen, von dem auch eines direkt zum Lieblingslied der Chorgemeinschaft avancierte. Christine Marx und Martin Reitzig betonen, dass nach wie vor jederzeit junge Sangestalente im Chor willkommen seien. Besonders die Sprechrollen ließen sich jetzt auch noch gut aufteilen. „Wir sind immer erstaunt, wie schnell Kinder lernen“, beobachtet Christine Marx die Begeisterung der Kinder bei den wöchentlichen Proben. Aktuell hielte sich die Aufregung vor der Aufführung noch in Grenzen. „Aber das kommt sicher noch, wenn der Tag da ist“, erzählt Marx mit Blick auf die Premiere.

Vorfreude auf Aufführungen

Dass man nun mit einem Projekt-Kinderchor an den Start ginge, sei dem Umstand geschuldet, dass es in Kirchheimbolanden keinen regulären Kinderchor gebe. „Es wird grundsätzlich schwieriger für die Kirche, hier wieder die Anbindung zu finden. Auch durch Corona ist uns da einiges weggebrochen“, erläutert Martin Reitzig. Umso größer sei die gemeinsame Vorfreude auf die Aufführungen, die in der Paulskirche in Kirchheimbolanden stattfinden.

Termin:

Sonntag, 2. Juli, um 15 Uhr im Taufgottesdienst in der Paulskirche, Amtsstraße 5-7, Kirchheimbolanden

x