Börrstadt Nach sechs Jahren ist die Kirche Börrstadt wieder nutzbar

So sieht die sanierte Kirche St. Nikolaus in Börrstadt von innen aus.
So sieht die sanierte Kirche St. Nikolaus in Börrstadt von innen aus.

Sechs Jahre hat es gedauert, aber nun können in der katholischen Kirche St. Nikolaus wieder Gottesdienste gefeiert werden. Wir haben einen Blick hineingeworfen.

Am auffälligsten ist nach der Renovierung der Pfarrkirche St. Nikolaus in Börrstadt wohl die neue Decke. Denn bei ihr wurden vor sechs Jahren bei einer routinemäßigen Überprüfung Schäden an der Dachkonstruktion festgestellt. Da eine Einsturzgefahr nicht auszuschließen war, wurde die katholische Kirche gesperrt. Seither finden Gottesdienste in der Gemeindehalle statt.

Nun wurden neue Balken an der Decke eingebaut, die Querstreben sind nun ungefähr doppelt so dick wie vorher und damit deutlich verstärkt, informiert Peter Wick vom Verwaltungsrat. Außerdem wurden Latten ausgetauscht und es gab neue Ziegel. Zeitgleich wurde der Boden neu versiegelt. Am restlichen Erscheinungsbild habe sich eigentlich nichts verändert.

Kirche um 1800 verlegt

Sechs Jahre war die Kirche in der Dorfmitte nun insgesamt geschlossen, zwischenzeitlich hatte es schon Gerüchte gegeben, dass sie nie mehr geöffnet oder gar abgerissen würde. „Die Wende kam dann dank Pfarrer Carsten Leinhäuser, der sich für uns in Speyer eingesetzt hat“, berichtet Wick, der dem Pfarrer der Winnweilerer Pfarrei Heilig Kreuz sehr dankbar für sein Engagement ist.

Die Kirche St. Nikolaus ist übrigens knapp 230 Jahre alt. Zuvor gab es eine Kirche auf dem Friedhof, um 1800 wurde aber beschlossen, sie in den Dorfmittelpunkt zu verlegen. Dazu wurden Steine von der Friedhofskirche sowie von einer Kirche vom Hahnweilerhof verwendet.

Viele Helfer im Einsatz

Doch auch die Sanierungsarbeiten zogen sich anschließend noch einmal hin: Es konnte nur in den Wintermonaten gearbeitet werden, da Fledermäuse im Gebälk vermutet wurden. Zwei Jahre und 700.000 Euro später ist es nun aber soweit: In St. Nikolaus können wieder Gottesdienste gefeiert werden. Einen gab es sogar schon vor drei Wochen, „quasi auf Probe“, sagt Wick schmunzelnd. Zum offiziellen Start findet am Sonntag ein Festgottesdienst mit Weihbischof Otto Georgens statt.

Um die Sanierung der Kirche zu stemmen, waren viele freiwillige Helfer im Einsatz – aus Börrstadt, aber beispielsweise auch aus Imsbach. Besonders hervor hebt Wick die Mithilfe von Alwin Werst: „Vor 50 Jahren hat Alwin Werst für die Kirche eine der Seitentüren selbst gemacht. Jetzt hat er alle acht Türen neu instandgesetzt und gestrichen – und das mit 87 Jahren.“ Als Nächstes soll in Eigenleistung auch noch die Außenanlage verschönert werden.

Info

Der Festgottesdienst mit Weihbischof Otto Georgens zur Wiedereröffnung der Kirche findet am Sonntag, 29. Oktober, statt. Der Musikverein Börrstadt und der Projektchor Heilig Kreuz umrahmen den Gottesdienst musikalisch. Es gibt Gedichte und Redebeiträge. Anschließend ist neben der Kirche ein Stehempfang mit Häppchen und Sekt geplant.

In der Pfarrkirche konnte für viele Jahre kein Gottesdienst stattfinden.
In der Pfarrkirche konnte für viele Jahre kein Gottesdienst stattfinden.
x