Donnersbergkreis Klare Sache: Der Landesverbands-Sieg geht in die Nordpfalz

Das beste von fünf Teams beim Berufswettbewerb (von links): Stefan Sonntag (VG-Werke Alsenz-Obermoschel), Vincent Enders und Gab
Das beste von fünf Teams beim Berufswettbewerb (von links): Stefan Sonntag (VG-Werke Alsenz-Obermoschel), Vincent Enders und Gabriel Giesler (beide VG-Werke Winnweiler).

Ein Team aus drei Auszubildenden, beschäftigt bei den Verbandsgemeindewerken Alsenz-Obermoschel und Winnweiler, hat den diesjährigen Berufswettbewerb für Azubis des Landesverbandes Hessen/Rheinland-Pfalz/Saarland der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) gewonnen. Das alles war aber kein Spaziergang. Denn davor galt es diverse Aufgaben zu meistern.

Bei dem Landesberufswettbewerb, der im Zusammenhang mit der Landesverbandstagung der DWA in Bad Schwalbach ausgerichtet wurde, waren in einer vorgegebenen Zeit an vier Stationen unterschiedlichste Aufgaben von den fünf teilnehmenden Teams aus dem Einzugsbereich des Landesverbands zu lösen. Dabei war es notwendig, einiges des in der dreijährigen Ausbildungszeit erworbenem Fachwissens detailliert abzurufen, um die fachlich fundierten Fragestellungen zu lösen. An der Station Kläranlage beispielsweise waren mit Magnetkarten aus dem Ausbildungskasten an einer Tafel die Abwassertechnik und ein übersichtliches Kläranlagen-Fließbild zu erstellen sowie die dazugehörigen Aufgaben zu lösen. Alle Wasser- und Schlammwege, aber auch die notwendigen Angaben sowie alle relevanten Kennzahlen mussten an den richtigen Stellen im Fließschema eingetragen werden. Nachdem die teilnehmenden Teams den gesamten Parcours durchlaufen und die einzelnen Stationsbetreuer die Auswertung vorgenommen hatten, konnte das Team aus dem Alsenztal um Stefan Sonntag (VG-Werke Alsenz-Obermoschel), Vincent Enders und Gabriel Giesler (beide VG-Werke Winnweiler) die meisten Punkte auf sich vereinen und gewann damit den diesjährigen DWA-Landesberufswettbewerb für Azubis. Auf den weiteren Plätzen folgten die Teams aus Kassel, Ludwigshafen/Grünstadt, Frankfurt sowie Naukirchen/HBV Main-Taunus/Betzdorf. Das Siegertrio erhielt einen Wanderpokal und eine Einladung für den Bundeswettbewerb im kommenden Jahr auf die IFAT nach München – die weltweit größte Leitmesse für Abwasser und Wasser. Die Verbandsgemeindewerke Alsenz-Obermoschel, Rockenhausen und Winnweiler arbeiten über eine Kooperation innerhalb der drei Werke bereits seit dem Jahr 2002 eng zusammen. Die Ausbildung der drei Werke erfolgt seitdem ebenfalls in einem gemeinsamen Verbund. Alle drei Klärwerke sind Ausbildungskläranlagen und von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall entsprechend zertifiziert. Im Rahmen dieser überbetrieblichen Ausbildung wird an der Kläranlage in Alsenz zentral der Schwerpunkt im Bereich Elektrotechnik vermittelt, an der Kläranlage in Rockenhausen die Laborarbeit unterrichtet und an der Kläranlage in Winnweiler steht wiederum die Verfahrenstechnik im Mittelpunkt. Das hervorragende Abschneiden bei dem diesjährigen Landesberufswettbewerb für Auszubildende sehen alle Beteiligen als Beleg dafür, welch gute Ausbildungsarbeit bei den drei Werken im Alsenztal geleistet wird.

Ihre News direkt zur Hand
Greifen Sie auf all unsere Artikel direkt über unsere neue App zu.
Via WhatsApp aktuell bleiben
x