Göllheim RHEINPFALZ Plus Artikel Humorvoll, ironisch, religiös: Erste Ausstellung mit Werken des Künstlers Laszlo Petri

Eines der beeindruckendsten Werke der Ausstellung: das in seinem Detailreichtum und seiner Symbolik an Hieronymus Bosch erinnern
Eines der beeindruckendsten Werke der Ausstellung: das in seinem Detailreichtum und seiner Symbolik an Hieronymus Bosch erinnernde großformatige, namenlose Gemälde von Laszlo Petri.

Sein Werk hielt er stets von der Öffentlichkeit fern – und auch über den Menschen und Maler Laszlo Petri ist so gut wie nichts bekannt. In einer Sonderausstellung zeigt das Museum Uhl’sches Haus nun eine Auswahl an außergewöhnlichen Gemälden des 2022 verstorbenen Ungarn. Ermöglicht hat dies sein in Göllheim lebender Neffe.

Nachdem man die ersten Bilder aus dem Nachlass von Laszlo Petri gesehen habe, sei man im Kulturverein Göllheim unmittelbar überzeugt gewesen: „Das ist eine Besonderheit,

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

die wri eirh omnembke &dolnbuha,eq; stga ied tersiedznreniVovse iorsD uegBli. eDi tsselnulguA uwdre ma fgogPttnsni,ans emd iItntlnneaenroa ,mgaususMte fm.ufe;nreolt& eigtGze dwrene nnu gsnstiame 02 mmldua&;eGel nvo zoalsL e.Prit saD takwseemGr sde &;lnmruutslesK samsfue eien aiesutw gmo&gl

x