Kirchheimbolanden Die Zukunft der Chirurgie im Donnersbergkreis: Gesundheitsforum mit Christian Mönch

Christian Mönch
Christian Mönch

„Die qualitativ hochwertige chirurgische Versorgung der Menschen im Donnersbergkreis auch in Zukunft vollumfänglich aufrechtzuerhalten“, das ist das Ziel von Christian Mönch, dem neuen Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie am Westpfalz-Klinikum im Donnersbergkreis. Der Bedarf ist aus seiner Sicht vorhanden: „80 Prozent der Krankheitsbilder fallen in den Fachbereich der Chirurgie oder der Inneren Medizin“, sagt Michael Schmids Nachfolger. „Es muss uns gelingen, auch in Zukunft Mitarbeitende für die Arbeit an kleinen Krankenhausstandorten wie Kirchheimbolanden zu gewinnen und auszubilden.“

Robotische Chirurgie in Kirchheimbolanden?

Was die Behandlungsschwerpunkte der chirurgischen Klinik im Donnersbergkreis angeht, möchte Mönch nahtlos an die Arbeit seines Vorgängers anknüpfen. Sowohl die Schwerpunkte Adipositas als auch Darmkrebs sollen fortgeführt werden. Außerdem werde die Versorgungschirurgie, die beispielsweise die Operation von Brüchen und die Behandlung von Gallensteinen beinhaltet, auch künftig von großer Bedeutung sein – ebenso die Notfallversorgung.

„Perspektivisch sollten wir zudem darüber nachdenken, ob die robotische Chirurgie am Standort Kirchheimbolanden eine Rolle spielen könnte, zum Beispiel in der Adipositaschirurgie“, sagt Mönch. „Natürlich vorausgesetzt, unsere finanzielle Situation ist stabil.“ Bislang werden robotische Eingriffe in der Chirurgie ausschließlich in Kaiserslautern durchgeführt.

Premiere beim Gesundheitsforum

Dass der neue Chefarzt nun die Leitung von drei chirurgischen Kliniken – Kaiserslautern, Kusel und Kirchheimbolanden – in sich vereint, bringt aus seiner Sicht auch einige Herausforderungen mit sich: So müsse er relativ große Distanzen zurücklegen, um an allen drei Standorten präsent zu sein. Außerdem bedeute dieses Modell großen Planungsaufwand – zum Beispiel für die Organisation von digitalen Besprechungen, berichtet Mönch. Die Vorteile überwiegen jedoch seiner Meinung nach: „Auf diesem Weg können wir an allen drei Standorten das komplette Spektrum der Chirurgie im Westpfalz-Klinikum anbieten.“ Beispielsweise sei es möglich, einen Patienten der Chirurgie in Kusel in Kaiserslautern zu operieren und frühzeitig wieder zurückzuverlegen, um ihn heimatnah versorgen zu können. „Damit haben wir in den vergangenen Monaten bereits sehr gute Erfahrungen gemacht“, so der Chefarzt.

Eine Premiere feiert Christian Mönch am Donnerstag, 23. Mai. Dann hält er seinen ersten Vortrag als neuer Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie beim Gesundheitsforum in Kirchheimbolanden. Ab 18 Uhr gibt Mönch im Personalspeiseraum des Westpfalz-Klinikums einen Einblick in die Behandlungsschwerpunkte seiner Klinik und berichtet über seine Arbeit als Chefarzt. Der Eintritt ist frei.

x