BÖRRSTADT Defibrillator in der Gemeindehalle soll in Notfällen Leben retten

Kassenwart Guido Weber und Vorsitzender Gerd Karch übergeben die Spende an Ortsbürgermeister Torsten Windecker (von links nach r
Kassenwart Guido Weber und Vorsitzender Gerd Karch übergeben die Spende an Ortsbürgermeister Torsten Windecker (von links nach rechts).

Einen Defibrillator mit Zubehör im Wert von 1500 Euro hat der Sankt-Elisabethenverein Börrstadt der Ortsgemeinde gespendet. Das lebensrettende Gerät hat seinen Platz im Vorraum der Gemeindehalle gefunden und ist damit für alle Nutzer des Gebäudes gut erreichbar. Durch spezielle Schulungen sollen Abteilungsleiter und Übungsleiter im Notfall die richtigen Maßnahmen treffen können. „Die Technik ist recht einfach, aber man muss sie mal erprobt haben“, sagt Ortsbürgermeister Torsten Windecker. Laut Gerd Karch, Vorsitzender des Sankt-Elisabethenvereins, ist der Defibrillator „nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder ab dem ersten Lebensjahr geeignet“.

Das Geld für die Finanzierung stammt aus dem Kassenbestand des Vereins. Für eigene Zwecke werde es in absehbarer Zeit nicht benötigt, so dass es der Allgemeinheit zukommen solle. Es handele sich um eine satzungsgemäße Verwendung, betonen Karch und Kassenwart Guido Weber. Dem 110 Jahre alten Sankt-Elisabethenverein gehören 60 Familien an. Ein kleiner Teil der Mitgliedsbeiträge verbleibt im Verein, der Großteil wird an die Sozialstation abgeführt.

x