Donnersbergkreis RHEINPFALZ Plus Artikel Burg Stauf: Das langsame Erwachen aus dem Dornröschenschlaf

Nur noch erahnen lässt sich, wie mächtig die über 300 Meter hoch liegende Burg einst übers Tal thronte.
Nur noch erahnen lässt sich, wie mächtig die über 300 Meter hoch liegende Burg einst übers Tal thronte.

Es gibt von ihr kein Gemälde aus dem Mittelalter, keine historische Zeichnung – ja noch nicht einmal einen zuverlässigen Grundriss: Die Burg Stauf, die urkundlich älteste Burg der Pfalz, lässt sich nicht rekonstruieren. Auch die wenigen Mauerreste sind bislang kaum erforscht. Doch jetzt tut sich was auf der Burgruine. Besser gesagt: Archäologen tun etwas.

Nein, die als „castellum Stoufenburc“ anno 1012 zum ersten Mal schriftlich erwähnte Burg Stauf wird nicht wieder aufgebaut. Das haben schon etliche Spaziergänger vermutet,

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ide edi ewzi zsrlngioe;&g nniBtaaoeurc eiktrd trneu der Ruien uaf dme 366 reetM ohhne mrueb;Kh&lug rlketcbi nhe.ab nenD edi niCteraon dnis enbe iekn newisiH fau eenni uenvpkli&lmieog;f puatpr,Bu der asu den uafterS neuRin inee ;etmcihmgla&u rrt-lBautMtlegei weedri tfensareheu &llmsau;t.s

x