Kirchheimbolanden RHEINPFALZ Plus Artikel Aus Unrat gerettete Luther-Bibel findet dank Alzeyer Hilfe nach Hause

Ein Stück Stadt-Historie: Marc Amstad, Vorsitzender des Alzeyer Altstadtvereins (rechts) und Museumschef Bernd Lawall mit der Lu
Ein Stück Stadt-Historie: Marc Amstad, Vorsitzender des Alzeyer Altstadtvereins (rechts) und Museumschef Bernd Lawall mit der Luther-Bibel. Aufgeschlagen ist eine Seite mit den Stifter-Namen.

Ihr finanzieller Wert dürfte heute zwar überschaubar sein, ihr ideeller Wert für Kirchheimbolandens Stadtgeschichte aber gewichtig: Das Museum im Stadtpalais verfügt jetzt über eine Luther-Bibel aus dem Jahr 1844, die demnächst in der Dauerausstellung ihren Platz finden wird.

Noch verbirgt sich hinterm geprägten Ledereinband mit starken Gebrauchsspuren aber so manches Geheimnis. Sicher sind sich Museumsleiter Bernd Lawall und Marc Amstad, der Vorsitzende des

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

ezrleyA tnstrsalte,vAeid lairs,endlg ssad se hcis um ieen lrtbbaeiAl hanegtlde aehnb sm.su

berA wsa hta rde tatdilnvAreets mit isdeer ercreKhem eBil,b nde em&Gtdmsaubqn;eo enigelHi teSfncihr rde shet.rniC Aus mde trxUet sdhteutrvce vno D. irantM Ltuu;ehqrdlo& uz ?nut N,un der 007 edtgMl

x