Bad Dürkheim SV 1911 plant Zukunft

Der SV 1911 hat bei der Mitgliederversammlung Pläne vorgestellt.
Der SV 1911 hat bei der Mitgliederversammlung Pläne vorgestellt.

In der Mitgliederversammlung des SV 1911 Bad Dürkheim wurde der gesamte Vereinsvorstand in seinen Ämtern bestätigt. Die Schulden vom sportlichen Ausflug des SV in die Bezirksliga konnte der Verein zwischenzeitlich auf 30.000 Euro nahezu halbieren. Der Verein hat etwas mehr als 100 Mitglieder.

Die Anfang des Jahres gefassten Pläne, mit einem neuen Trainer wieder eine Mannschaft zu melden, wurden von Corona gestoppt. Der zugesagte Etat konnte nicht eingehalten werden, berichtete Vorsitzender Kersten Dietrich. Es ergab sich kurzfristig, dass der SV 1911 dann doch eine erste Mannschaft meldete (wir berichteten).

Wirtschaftsbetrieb läuft wieder an

Gleichzeitig konzentriert sich der Verein auf die A-Jugend mit dem Ziel, daraus perspektivisch eine aktive Mannschaft zu formen. Das Training von Nicolas Wrede komme bei den jungen Leuten bestens an, sagte Dietrich. Diese U21 läuft als einzige Jugendmannschaft unter dem Namen des SV 1911, während alle weiteren Nachwuchsteams in Jugendspielgemeinschaften gemeldet sind.

Den Wirtschaftsbetrieb im Sportheim organisieren Vereinsmitglieder in Eigenregie, um dringend benötigte Einnahmen für den Verein zu generieren. Das laufe etwas an, weil wieder Boule, Dart und Karten gespielt werden darf. Die Vereinsführung sucht noch nach einer Lösung, wie dieser Wirtschaftsbetrieb auf mehr Schultern verteilt werden kann. Positiv entwickelt hat sich die Teilnehmerzahl bei den Boule-Trainingsabenden. Helmut Leckron wurde für 60 Jahre, Günter Bauer für 50 und Stefan Uhrig für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Der Vorstand

Vorsitzender Kersten Dietrich, Stellvertreter Bernd Schneider, Kassenwart Gerhard Butz, Schriftführerin Susanne Schneider.