Bad Dürkheim Starkregen: Feuerwehr muss ausrücken

Dunkle Wolken und das Ende des Regenbogens: Blick von Herxheim am Berg in die Ebene.
Dunkle Wolken und das Ende des Regenbogens: Blick von Herxheim am Berg in die Ebene.

Das schwüle Sommerwetter hat sich am Mittwochabend in Gewitter und starkem Regen entladen. Die Feuerwehr Bad Dürkheim musste ausrücken.

Wie der stellvertretende Wehrleiter Markus Lang berichtete, seien die Kameraden am Mittwochabend ab etwa 20.30 Uhr viermal übers Stadtgebiet verteilt ausgerückt: in die Leiningerstraße, die Seebacher Straße, den Lavendelweg und in die Kornwiesen. In allen Fällen ging es um vollgelaufene Keller. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hätten sich die Anwohner allerdings bereits weitgehend selbst geholfen, sagte Lang.

Ein Regenbogen zwischen Ungstein und Kallstadt.
Ein Regenbogen zwischen Ungstein und Kallstadt.

Teilweise seien Gartenpumpen im Einsatz gewesen. Trotzdem sei es richtig, die Feuerwehr bei vollgelaufenem Keller zu alarmieren. „Wir kommen lieber einmal zu viel als einmal zu wenig“, so Lang. Trotz der starken Regengüsse blieb es für die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Wachenheim ruhig, wie Wehrleiter Christian Schmidt mitteilte. Auch aus der Verbandsgemeinde Freinsheim lagen keine Einsatz-Meldungen vor.

x