Bad Dürkheim Neujahrsempfang: Geglückte Digitalpremiere

Christoph Glogger präsentiert das (Kultur-) Jahresmotto.
Christoph Glogger präsentiert das (Kultur-) Jahresmotto.

Premiere geglückt: Die Übertragung des ersten digitalen Neujahrsempfangs der Stadt Bad Dürkheim im Internet verlief am Mittwochabend reibungslos. Bürgermeister Christoph Glogger (SPD) präsentierte unter anderem das (Kultur-) Jahresmotto 2021/22 – und auch die Bürger selbst sollen kreativ werden.

„Kultur, Soziales, Gesundheit, Tourismus – das alles ist heute undenkbar ohne das Querschnittsthema Nachhaltigkeit“, sagte Glogger in seiner Rede, die zeitweise von 90 Zuschauern auf Facebook und knapp 300 Menschen auf Youtube verfolgt wurde. „Und so haben wir uns im Kulturbüro auch ein interdisziplinäres Jahresmotto ausgedacht, das die Nachhaltigkeit und die Vielfalt in den Mittelpunkt stellt: ARTenVielfalt“, ergänzte der 51-jährige Bürgermeister, der auch Kulturdezernent ist.

Soziale und kulturelle Artenvielfalt

Natürlich lasse sich Artenvielfalt auch in der Kunst und in den kulturellen Einrichtungen schaffen und erleben. „Aber wir wollen das ausweiten. In den sozialen Einrichtungen kann man über vielfältige Kulturen und vielfältige Lebensentwürfe sprechen“, nannte Glogger ein Beispiel. Natürlich dürften sich alle angesprochen fühlen, die sich für biologische Vielfalt, nachhaltige Lebensweise, für Insekten und Artenvielfalt in den Gärten engagierten.

Dazu ist eine Neuauflage des Wettbewerbs aus dem vergangenen Jahr geplant, bei dem besonders insektenfreundliche Gärten ausgezeichnet werden. „Aber wir können auch viel lernen von der Kulturgeschichte und von fremden Lebensarten“, so Glogger weiter. Bürger, Vereine und Einrichtungen seien eingeladen, zu zeigen, wie kreativ und wie nachhaltig Dürkheim sein kann.

Neue Dachmarke geplant

Doch die Bürger sollen auch anderweitig kreativ werden – und die Stadt bei der Suche nach einer neuen Dachmarke unterstützen. Die Stadt habe so viel zu bieten, das man zeitgemäß und prägnant einheitlich präsentieren wolle, sagte Glogger. Im ersten Schritt gelte es, eine scheinbar einfache Frage zu beantworten: Was macht Bad Dürkheim eigentlich aus? Es gehe darum, vielfältige Genüsse wie Wein, Wald und Wellness auf einen Punkt zu bringen und dem Ursprung der Pfälzer Lebensfreude und der Quelle der Gastfreundschaft und Kreativität auf den Grund zu gehen.

Bürger können ihre Idee in einem kurzen Statement zusammenfassen und per Mail an ursprung@bad-duerkheim.de schicken. Daraus soll der weitere Prozess entwickelt werden, in dessen Verlauf eine einheitliche Dachmarke samt Logo entstehen soll.