Bad Dürkheim Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

91-68118704.jpg

BAD DÜRKHEIM. Ein Ruhmesblatt war der mühevolle 3:2-Sieg des TuS Friedelsheim bei Schlusslicht Türkgücü Neustadt nicht. Dennoch hat das Team damit zu Spitzenreiter TuS Niederkirchen aufgeschlossen.

Türkgücü Neustadt - TuS Friedelsheim 2:3.

„Das war viel zu viel Kampf und Krampf“, rügte der Friedelsheimer Übungsleiter Mustafa Yildirim sein Team. Der TuS hatte die besseren Chancen und die größeren Spielanteile, überzeugte aber allenfalls phasenweise. Das Führungstor gelang Patrick Wetzler nach einer Hereingabe von Mustapha Labeche (34.). Wenig später führte ein zu kurz abgewehrter Freistoß zum Ausgleich (37.), doch noch vor der Pause markierte Labeche mit einem Freistoß das 2:1 für die Gäste. Unmittelbar nach dem Wechsel ergab ein Foulelfmeter das 2:2 (46.). Das Siegtor war typisch für die Partie. In einer unübersichtlichen Situation drückte Wetzler den Ball aus kurzer Distanz über die Linie (52.). FC Hambach – RW Seebach II 2:3. Hambach legte los wie die Feuerwehr und brachte die neu formierte Viererkette von Rot-Weiss in Schwierigkeiten. Ausdruck dessen war das frühe 1:0 (5.). Dieser Treffer wirkte aber wie ein Weckruf für die Seebacher, die das Heft in die Hand nahmen. Nach einer Einzelleistung von Lars Maier verwertete Lasse Peper die Hereingabe zum 1:1 (9.). Trotz vieler Chancen dauerte es bis kurz vor der Pause, ehe Marcel Debus die Gäste in Führung brachte. Auch in der zweiten Halbzeit war Rot-Weiss am Drücker. Nach einem Eckball von Marco Ihrig erhöhte Leon Gutermann auf 3:1 (65.). Unerklärlich, dass das Team sich danach zurückzog und Hambach das Terrain überließ. Fehlpässe und Ungenauigkeiten führten zum 2:3 (80.). „Wir haben uns das Leben schwer gemacht und sind mit einem blauen Auge davongekommen“, sagte Betreuer Stefan Brodhag. FV Freinsheim II – TSV Grünstadt 4:2. Der FVF zeigte nach einem 0:2-Rückstand Moral, drehte die Partie und feierte den dritten Sieg in Folge. Die Gastgeber erwischten einen miesen Start, denn beim 0:1 rutschte Philipp Reibold aus, sodass der Grünstadter Stürmer keine Mühe hatte, den Ball über die Linie zu schieben (4.). Die Gastgeber fanden zunächst kein Mittel gegen den TSV und mussten ein weiteres Gegentor hinnehmen, als kein Druck auf den ballführenden Spieler ausgeübt wurde (32.). Auf Flanke von Pascal Damböck verkürzte Jerome Lehmann noch vor der Pause (40.). Nach dem Wechsel war es erneut Lehmann, der nach einem Pfostenschuss goldrichtig stand und zum 2:2 abstaubte. Die Platzherren drängten vehement, und Tim Schroer gelang mit sehenswertem Treffer aus 25 Metern das 3:2 (57.). Den Schlusspunkt setzte Christian Hubach nach einem Freistoß per Kopf (63.). (thl)

x