Freinsheim Konstantin Wecker erhält den Hermann-Sinsheimer-Preis

Konstantin Wecker bei einem Auftritt im Saalbau.
Konstantin Wecker bei einem Auftritt im Saalbau.

Die Jury des Hermann-Sinsheimer-Preises der Stadt Freinsheim hat dem Autor und Liedermacher Konstantin Wecker den Hermann-Sinsheimer-Preis für Literatur und Publizistik 2021 zugesprochen. Das teilt Bürgermeister Matthias Weber (FWG) mit.

Weber wird den Preis voraussichtlich im Februar 2021 im Freinsheimer von-Busch-Hof überreichen. Der Jury imponiere an Konstantin Weckers Wirken und Schaffen, wie er sich „gefühlt schon immer“ von seinen politischen Einstellungen und Sehnsüchten nach einer menschenwürdigen Welt habe leiten lassen und sich dafür mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln einsetze: als Schriftsteller und Komponist, als berührender Poet und als begnadeter Musiker. Aufrecht und wahrhaftig verlange er in seinem vielseitigen Schaffen, sich der Gier, dem Machtgehabe und der Gewalt, und kommen sie auf noch so leisen Sohlen daher, lautstark zu widersetzen.

Parallelen zu Sinsheimer

In seinem unerschütterlichen Einsatz für Frieden und Demokratie sehe die Jury eine Parallele zu Hermann Sinsheimers Lebensleistung. Wecker unterziehe aktuelles politisches Handeln seinem kritischen Blick, fordere die Einhaltung der Grundrechte und verurteile Ausgrenzung und Verfolgung Andersdenkender und von Minderheiten aufs Schärfste.

Hermann Sinsheimer, ein Pfälzer jüdischen Glaubens, wurde in Freinsheim geboren, studierte Jura in Mannheim und wandte sich dann den Schönen Künsten in München und in Berlin zu als Theaterintendant und Kritiker, als Journalist und Schriftsteller und als Chefredakteur der Zeitschrift „Simplicissimus“.

Lange blieb Sinsheimer in Deutschland und litt unter den Nationalsozialisten, die ihn und seine Familie massiv bedrohten und ihm Berufsverbot erteilten. Erst 1938 sah er keine andere Möglichkeit mehr, als schweren Herzens seine Heimat und Sprachwelt zu verlassen, um in England Asyl zu suchen. Mit dem Literaturpreis möchte die Stadt Freinsheim Sinsheimer in ihrer Mitte halten und sein Schicksal würdigen. Der Preis wird alle zwei Jahre an herausragende Persönlichkeiten verliehen, die mit ihren Werken ein klares Bekenntnis gegen Faschismus und für die Einhaltung der Menschenwürde abgeben.

Wer die Laudatio für Wecker spricht, ist noch offen. Das gilt auch für den genauen Termin und die Modalitäten des Kartenverkaufs.

x