Bad Dürkheim Klosterschänke Limburg: „Konrad2“ öffnet am Pfingstmontag

Die beiden neuen Pächter der Klosterschänke Marc Geldon und Heiko Deutscher freuen sich auf die Eröffnung am Montag (v.l.).
Die beiden neuen Pächter der Klosterschänke Marc Geldon und Heiko Deutscher freuen sich auf die Eröffnung am Montag (v.l.).

Nachdem die Klosterschänke der Ruine Limburg aufwendig renoviert wurde, wird sie nun am Pfingstmontag wiedereröffnet – mit neuem Pächter und neuem Namen.

„Die Klosterruine Limburg ist ein besonderer Ort mit einer großen Geschichte und ein beliebtes Ausflugsziel für Gäste und Bewohner der Stadt Bad Dürkheim“, schreibt die Stadtverwaltung in einer Pressemitteilung. Nach den Renovierungsarbeiten könne sie nun an Pfingstmontag wieder eröffnet werden. Der neue Name „Konrad2“ sei in Anlehnung an die Geschichte des Klosters entstanden: Demnach habe der Salierkaiser Konrad II. den Grundstein für das ehemalige Benediktinerkloster gelegt. Der Name sei außerdem eine Anspielung an die von den neuen Pächtern Marc Geldon und Heiko Deutscher betriebene „Bar2“ in Mannheim.

Im Innenhof haben die beiden Betreiber neues Mobiliar platziert und einen Lounge-Bereich geschaffen, der zum gemütlichen Beisammensitzen einladen soll. Mit LED-Beleuchtung sollen die schönen Mauern in den Abendstunden in das rechte Licht gerückt werden. Etwa 120 Personen können im Außenbereich Platz nehmen, allerdings seien die Kapazitäten corona-bedingt zunächst auf etwa die Hälfte beschränkt.

65 bis 80 Plätze im Innenbereich

Ebenfalls dem Corona-Virus geschuldet sei die Zugangsregelung, die einen Einlass über das Kirchenschiff vorsieht, schreibt die Stadtverwaltung. Beim Übergang zum Innenhof des Restaurants könne man sich vor Ort anmelden und das bereitgestellte Händedesinfektionsmittel nutzen. Anschließend werden die Gäste zu ihrem Tisch geleitet. „Das Personal wird Visiere tragen, denn ein freundliches Lächeln besitzt für uns einen hohen Stellenwert“, so Geldon.

Auch im Innenbereich werde an Pfingstmontag der Betrieb aufgenommen, mit etwa 65 bis 80 Plätzen. Auch hier können zunächst nicht alle Plätze belegt werden. Das Motto des neuen Restaurants: „pfälzisch-internationale Genusswerkstatt“. Deutscher erklärt, „bei uns gibt es Pfälzer Standards, aber auch deutsche und internationale Auslegungen.“ Bürgermeister Christoph Glogger zeigte sich beeindruckt: „Die Limburg ist einfach eine tolle Location und wenn man die Einrichtung und die Speisekarte des neuen Restaurantbetriebes anschaut, ist das alles sehr stimmig. Unsere beiden neuen Pächter haben schon jetzt ein gutes Händchen bewiesen und ich bin sicher, dass Konrad2 das kulinarische Angebot in unserer Stadt bereichern wird.“

Noch Fragen?

Weitere Informationen gibt es unter www.klosterruine.de. Reservierungen für den Innenbereich werden telefonisch unter 06322/6001191 entgegengenommen.

x