Bad Dürkheim Freinsheim und Friedelsheim untauglich

Weisenheim am Sand. Der 25. Spieltag war für die A-Klasse-Mannschaften der Region kein erfolgreicher. TuS Friedelsheim unterlag im Duell der abstiegsgefährdeten Mannschaften ASV Harthausen mit 1:5. SV Weisenheim am Sand teilte sich mit einem 1:1 die Punkte mit FG 08 Mutterstadt II. FV Freinsheim hatte beim 0:5 gegen Spitzenreiter DJK Eppstein nichts zu melden.

Die Gäste ließen Ordnung, Taktik und Laufbereitschaft vermissen. Tugenden, die ihnen in den letzten beiden Partien geholfen hatten, gegen zwei Spitzenmannschaften der Liga zu bestehen. Dagegen demonstrierten die Hausherren mit ihrer Laufbereitschaft, was Abstiegskampf heißt. „Kollektives Versagen“, bescheinigte TuS-Trainer Willi Ritz seiner Mannschaft , die seiner Meinung nach der „Drucksituation nicht gewachsen“ war und bisher nur zwei oder drei Saisonspiele in ähnlich schlechter Form bestritten hatte. Harthausen stellte die TuS-Abwehr mit langen hohen Bällen mehrfach vor unlösbare Probleme. Tobias Bartnik traf zum 1:4. „Der Gegner war eine Klasse stärker als wir “, bilanzierte Ritz, der hofft, dass die Mannschaft die Niederlage in der Osterpause „aus den Köpfen bekommt.“ „Zu hektisch“ begann Weisenheim die Partie nach Meinung von SVW-Trainer Günther Golfier. Die Hausherren bekamen in dem Spiel kein Oberwasser, Gegner Mutterstadt hielt die ganze Zeit aggressiv dagegen. Rainer Stork, Christopher Weiß und Timo Baumann konnten ihre Riesenmöglichkeiten jeweils nicht nutzen, der Gästetorwart hielt gut. Nur Joshua Josy traf unmittelbar vor der Pause zum 1:0. Ein weiterer Treffer wollte anschließend nicht mehr gelingen und als Timo Baumann wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte sah, war der Markt laut Golfier verlaufen. In der Nachspielzeit glichen die Gäste zum 1:1 aus. Mit einem Sieg wäre Weisenheim auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt, nun bleibt alles beim alten und der angestrebte Aufstiegsplatz rückt weiter in Ferne. In den ersten 20 Minuten spielte Freinsheim auf Augenhöhe, aber beim ersten Fehler - man hatte den Ball zu kurz abgewehrt - schlugen die Hausherren zum 1:0 zu. Minuten später gab es einen Freistoß für Eppstein, es kam zu einem Freinsheimer Missverständnis wegen der Freigabe des Balles und der Schütze konnte ungehindert zum 2:0 einschießen. Freinsheim war mit dem Vorsatz aus der Pause gekommen, noch einmal seine Chance zu suchen. In der 52. Minute lief der FV in einen Konter, ein eben eingewechselter Eppsteiner traf zum 3:0. Damit war das Spiel für Freinsheim gelaufen, das sich nun sogar noch gegen den Abstieg wird wehren müssen. „Nicht-A-Klasse-tauglich“, fand FVF-Trainer Holger Leidig die Vorstellung seiner Elf. (mkö)

x