Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 08. November 2018 - 16:26 Uhr Drucken

Bad Dürkheim-Ticker

Bad Dürkheim: Polizei zieht positive Wurstmarktbilanz – trotz mehr Straftaten

Die Polizei wurde auf dem Dürkheimer Wurstmarkt selbst sechsmal angegriffen. Foto: Franck

Die Polizei wurde auf dem Dürkheimer Wurstmarkt selbst sechsmal angegriffen. Foto: Franck

Obwohl die Anzahl der Straftaten auf dem Dürkheimer Wurstmarkt gestiegen ist, zieht die Polizei eine positive Wurstmarktbilanz. Der Leiter der Dürkheimer Polizeiinspektion, Thomas Jung, sprach im Wurstmarktausschuss der Stadt von einem „positiven Einsatzverlauf“. Die Anzahl der Straftaten auf dem und im Umfeld des Fests sei zwar um 48 auf 187 im Vergleich zu 2017 angestiegen, in Relation zur Besucherzahl, die zwischen 650.000 und 685.000 liegt, sei die Anzahl der Vergehen jedoch gering. Den größten Teil der Delikte machten Körperverletzungen (83) aus, gefolgt von Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. Auch über sechs Fälle von Widerstand gegen Polizeibeamte informierte Jung.

Wickelraum: Schlangen wie vor Riesenrad



Astrid Schaupp, DRK-Ortsvereinsvorsitzende, berichtete von ähnlichen Einsatzzahlen wie in den vergangenen Jahren bei einem leichten Anstieg der Ausnüchterungen. Sehr gut angenommen wurde der vom DRK angebotene Wickelraum: „Da waren teilweise längere Schlangen als am Riesenrad“, berichtete die DRK-Ortsvereinsvorsitzende. Negativ aufgefallen seien „Beleidigungen und Schubsereien“ gegen Einsatzkräfte auf dem Festplatz.

|spk/jpl

 

 

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker