Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 18. Januar 2019 Drucken

Bad Dürkheim

Aus „Schnapsidee“ wird Wein-Bistro

Bad Dürkheim: Neue Lokalität „KostBar im Schlosscafé“ – „Da Robertino“ mit neuen Wirten und altem Namen

Von Julia Plantz

„KostBar im Schlosscafé“ heißt das Bistro von Roberto Cicoria (links), Sabrina Cicoria und Patrick Fell-Rathmacher.

„KostBar im Schlosscafé“ heißt das Bistro von Roberto Cicoria (links), Sabrina Cicoria und Patrick Fell-Rathmacher. ( Fotos: Franck)

„KostBar im Schlosscafé“ heißt das Bistro, das Patrick Fell-Rathmacher und Ex-„Da Robertino“-Wirt Roberto Cicoria und seine Frau Sabrina im ehemaligen Café am Ludwigsplatz aufgemacht haben. Mit dem Projekt haben sich beide einen langgehegten Wunsch erfüllt. Cicorias Restaurant „Alte Stadtmauer“ betreiben seit Anfang des Monats Odet Marino und ihr Mann Roberto Leone.

Als „klassische Schnapsidee“ bezeichnet Fell-Rathmacher das, was sich er und sein guter Freund Cicoria einst erdachten, als sie das Schlosscafé vor einigen Jahren kauften. Dass es etwa sechs, sieben Jahre dauern würde, ihr Projekt zu verwirklichen, hat nach seiner Darstellung am hohen Abstimmungsbedarf mit der Nachbarin gelegen, der Besitzerin des Café Eden.

40 bis 50 Plätze im Bistro gibt es. Es wird eine kleine Auswahl fester Gerichte angeboten, die regelmäßig wechseln, und ein Tagesessen. Die Weine im Sortiment kommen aus Dürkheim, der Pfalz und auch aus Italien. „Wir wollen ausprobieren, was ankommt“, sagt Fell-Rathmacher. Wem ein Wein im Bistro gut geschmeckt hat, der kann ihn auch mit nach Hause nehmen: Die Tropfen werden auch zum Kauf angeboten. Italienische Frühschoppen sollen das Angebot im Bistro ergänzen, sagt Cicoria – inklusive des italienischen Klassikers Porchetta, dem italienischen Spanferkel. In der warmen Jahreszeit sollen Stühle und Tische auf dem Ludwigsplatz für einen Freisitz sorgen.

Die Einrichtung im Bistro ist hell und modern gehalten. Eichenmöbel sollen eine warme Umgebung schaffen. Das Mauerwerk ist an einigen Stellen sichtbar. Dass man auf diese historische Bausubstanz zurückgreifen kann, sei eine positive Überraschung bei den Arbeiten gewesen, sagen die Geschäftspartner. Eine von Fell-Rathmacher betriebene Jagdschule im Gebäude soll in den kommenden Wochen fertig gestellt werden.

Deren Schulungsräume sollen dann auch bei Bedarf gastronomisch genutzt werden können, genauso wie umgekehrt die Schüler der Jagdschule sich bei Veranstaltungen im Restaurant verköstigen können.

Nach 25 Jahren fällt Cicoria die Trennung von seinem Restaurant beim TV Dürkheim schwer. Mit Marino und Leone betreiben nun zwei in Bad Dürkheim gut bekannte Gastronomen die Vereinsgaststätte.

Das Paar hat bis vor drei Jahren ein Lokal im Bruch betrieben. Die Osteria war 2014 in einer Sendung der Reihe „Die Kochprofis – Einsatz am Herd“ zu sehen. Nun werden sie als Wirtspaar im „Da Robertino“ nicht viel ändern, sagt Odet Marino, die hier früher schon einmal gearbeitet hat. Sogar der Name des Restaurants kann erhalten bleiben. Übernimmt nun doch erneut ein Roberto das Lokal.

Ihren erfolgreichen Einstand haben die neuen Betreiber der Turnergaststätte bereits gefeiert. Ein „leckeres Büfett“ gab es, schreibt Marion Kling, die für die Öffentlichkeitsarbeit beim TVD zuständig ist.

Pfalz-Ticker