Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 18. Januar 2019 Drucken

Bad Dürkheim Land

Aus Scheune wird Dreifamilienhaus

Bobenheim am Berg: Gemeinderat gibt grünes Licht für Umbau in Kleinkarlbacher Straße

In seiner ersten Sitzung des neuen Jahres gab der Bobenheimer Ortsgemeinderat am Mittwoch grünes Licht für dem Umbau einer Scheune in der Kleinkarlbacher Straße. Sie soll in ein Dreifamilienhaus verwandelt werden.

Bürgermeister Dietmar Leist informierte die Ratsmitglieder, dass der Bauantragsteller ein Erd-, Ober- und Dachgeschoss mit jeweils einer Wohneinheit errichten möchte. An dem Gebäude soll eine Außentreppe angebaut werden. Zudem will der Antragssteller einen fünf Quadratmeter großen, eingeschössigen Anbau für die Unterbringung der Heizungsanlage errichten. Die Grundfläche des Gebäudes werde nicht verändert. Die Höhe des geplanten Hauses bleibe weiterhin unter der des nördlich gelegenen Anwesens zurück. Das Dach soll mit Tonziegeln gedeckt werden. Das Nebengebäude, das direkt an der Kleinkarlbacher Straße liegt, soll zur Unterbringung von fünf Pkw-Stellplätzen genutzt werden. Ein weiterer Parkplatz soll im Innenhof entstehen.

Die Ratsmitglieder zeigten sich erfreut, dass jemand ein solches Projekt in Angriff nehme, und kamen der Empfehlung der Verwaltung nach, dem Bauantrag das „gemeindliche Einvernehmen“ zu erteilen. Allerdings mit dem Zusatz, dass geprüft werden müsse, ob der Umbau Grundstücke in der Nachbarschaft beeinträchtige. Vor der Ausführung der Farbgestaltung der Fassaden soll sich der Bauherr mit der Verbandsgemeinde Freinsheim absprechen.

Zudem beschloss das Gremium die Sondernutzungssatzung für die Ortsgemeinde. Eine solche Satzung gab es bislang für Bobenheim am Berg nicht. In der Praxis bedeutet das, dass man beispielsweise für das Anbringen von Plakaten nun eine Erlaubnis braucht. Auch wenn Gastronomen Bänke oder Freisitze auf öffentlichen Bürgersteigen einrichten wollen, müssen sie dies bei der VG-Verwaltung anmelden. „Gegen Gebühr können sie eine Markierung bekommen, die sie an den betreffenden Plakaten oder Bänken befestigen“, erklärte Leist.

Gedenkminute für Beierlein

Zu Beginn hatte das Gremium eine Gedenkminute für das jüngst verstorbene Ratsmitglied Roswitha Beierlein eingelegt. Beierlein ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Sie war Fraktionsvorsitzende der FWG. Werner Rückert rückt für Beierlein nach. |rgb

Pfalz-Ticker