Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 08. Dezember 2016 Drucken

Themenseiten

Justiz: Generalstaatsanwalt Hund nach Mainz?

An der Spitze der Generalstaatsanwaltschaft Zweibrücken steht möglicherweise ein Wechsel bevor. Der amtierende Generalstaatsanwalt Horst Hund wird als Kandidat für die Stelle als Leiter der Abteilung Strafvollzug im Justizministerium in Mainz gehandelt.

 

Zweibrücken. Hund sagte, bezüglich seiner Person gebe er „grundsätzlich keine Medienauskünfte“. Er ist seit Januar 2012 der oberste Strafverfolger der Pfalz. Die Leitung der Abteilung Strafvollzug ist seit Sommer ausgeschrieben. Damals ging Gerhard Meiborg in den Ruhestand. Er leitete zuletzt in Personalunion die Abteilung Strafjustiz, nachdem die vorherige Amtsinhaberin und heutige Bildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) 2014 ins Bundesjustizministerium gewechselt war.

Der Sprecher des Justizministeriums, Christoph Burmeister, bestätigte lediglich, dass beim Ministerium Bewerbungen für beide Stellen eingegangen sind. „Die Personalabteilung ist guter Dinge, die Besetzung beider Stellen um den Jahreswechsel festzurren zu können“, sagte Burmeister. In Justizkreisen heißt es, Elisabeth Volk, stellvertretende Leiterin der Zivilrechtsabteilung, sei für die Leitung der Abteilung Strafrecht sehr qualifiziert. Volk, die gestern telefonisch nicht zu erreichen war, ist Hunds Ehefrau. Beide sind promovierte Juristen. Die Strafrechtsabteilung ist auch zuständig für die Generalstaatsanwaltschaft Zweibrücken. Die ebenfalls längere Zeit vakante Stelle des Zentralabteilungsleiters ist seit Mitte November mit Thomas Henrichs besetzt, er war zuvor Präsident des Landgerichts Trier.

|kad/ts

Pfalz-Ticker