Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 30. August 2019 Drucken

Südwest

Interview: Wie bekommt man den größten Beatles-Chor der Welt auf die Bühne?

Michael Betzner-Brandt. Foto: © Simon Pauly/frei

Michael Betzner-Brandt. Foto: © Simon Pauly/frei

Beim Landeschorfest in Mainz soll am Samstag auch der größte Beatles-Chor von Rheinland-Pfalz oder sogar der Welt seinen Auftritt haben. Das Mitsingkonzert wird von dem Berliner Chorleiter, Singanimator, Autor, Pädagogen und Stummfilmpianisten Michael Betzner-Brandt geleitet. Wir haben ihn gefragt, warum die Mainzer ausgerechnet „Yeah, yeah, yeah“ anstimmen sollen.

Was muss jemand können, der da mitsingen will?
Das ist ein offener Chor für Jedermann und Jedefrau. Bei diesem Chor können Menschen, die schon jahrelang in Chören singen, gemeinsam mit Menschen musizieren, die ab und zu mal einen Song unter der Dusche brummen. Es hilft natürlich, wenn man die Beatles ein wenig mag. Stones-Fans sind aber auch willkommen.

Warum geht es dabei ausgerechnet um Beatles-Songs?
Nun, man sagt ja gerne, dass die Musik Menschen zusammen bringen kann. Und die Beatles haben musikalisch einen riesengroßen und wunderbaren musikalischen Fußabdruck hinterlassen, mit dem sie vor 50 Jahren eine ganze Generation weltweit begeistert und vereint haben. Und auch heute möchten wir ausprobieren, ob die Songs tatsächlich zeitlos sind und auch heute Menschen in einer positiven Stimmung zusammenbringen können. Ich persönlich denke, dass das mit Beatles-Songs am besten funktionieren kann.

Welche Beatles-Songs werden Sie denn mit dem Chor anstimmen? Ist da etwa auch „Helter Skelter“ dabei?
Die Songs sind dem Anlass entsprechend ausgewählt. Erst rufen wir alle zusammen („Come together“), dann wird die Sonne scheinen („Here comes the sun“) und dann lässt man sich überraschen. Auch diejenigen, die nicht so textsicher sind, können bei der Schlusshymne mitmachen. Der Text heißt: „Naaaa na na nanananaaa, nanananaa, hey Jude!“ Was „Helter Skelter“ betrifft, es steht nicht auf unserer Top-Favoriten-Liste für die Zeit in Mainz. Wegen der erforderlichen Gesangstechnik. Aber wenn die Stimmung gut ist, ist vieles möglich.

Mit wie vielen Teilnehmern rechnen Sie?
Die, die da sind, sind immer die richtigen. Und in Mainz wird viel, gut und gerne gesungen, habe ich gehört. Aber den Haupteinfluss hat ja eh das Wetter.

Sie wohnen in Berlin, wie kamen Sie zu dem Job als Beatlessong-Dirigent in Mainz?
Die Chorszene ist gut vernetzt. Und bei irgendeiner dieser Chorfestivals hatte ich mal ein nettes Gespräch mit Mario Siry, dem Vorsitzenden der Chorjugend im Chorverband Rheinland-Pfalz. Und im letzten Jahr rief er an und fragte, ob ich kommen möchte. Und da habe ich gerne Ja gesagt, denn es ist von da aus nicht weit in die Eifel, wo ich groß geworden bin. Und meine Eltern kommen auch nach Mainz. Das sind gleich mehrere Gründe zum Landeschorfest zu kommen.

Interview: Rolf Schlicher

Info

Der größte Beatles-Chor in Rheinland-Pfalz – oder sogar deutschlandweit, Gutenbergplatz Mainz, Samstag, Treffpunkt: 10.30 Uhr (Lottobühne). Teil 1 von 10:40 Uhr bis 11:10 Uhr, Teil 2 von 11:30 Uhr bis 12:00 Uhr.

Programm Landeschorfest: 2018.rlp-singt.de

|ros

Pfalz-Ticker