Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 15. Oktober 2019 Drucken

Südwest

Drei Jahre nach dem Explosionsunglück: Hat die BASF ihre Lektion gelernt?

Von Christoph Hämmelmann

Vor drei Jahren: Eine verheerende Explosionsserie am Ludwigshafener BASF-Nordhafen tötet fünf Menschen, Dutzende weitere werden verletzt.

Vor drei Jahren: Eine verheerende Explosionsserie am Ludwigshafener BASF-Nordhafen tötet fünf Menschen, Dutzende weitere werden verletzt. (Foto: dpa)

Der falsch gesetzte Flex-Schnitt eines externen Arbeiters löste eine fatale Kettenreaktion aus.

Der falsch gesetzte Flex-Schnitt eines externen Arbeiters löste eine fatale Kettenreaktion aus. (Foto: dpa)

Ein Matrose eines im Hafen ankernden Schiffes sowie vier Feuerwehrmänner starben, weitere Retter erlitten schlimme Brandverletzungen.

Ein Matrose eines im Hafen ankernden Schiffes sowie vier Feuerwehrmänner starben, weitere Retter erlitten schlimme Brandverletzungen. (Foto: dpa)

Die Wucht der Explosionen warf die Pipelines durcheinander.

Die Wucht der Explosionen warf die Pipelines durcheinander. (Foto: KUNZ)

Ehe Ermittler sie untersuchen konnten, blieb die eigentliche Unglücksstelle noch tagelang gesperrt.

Ehe Ermittler sie untersuchen konnten, blieb die eigentliche Unglücksstelle noch tagelang gesperrt. (Foto: BASF)

Den Sachschaden auf dem Werksgelände bezifferten Behörden auf zwei bis drei Millionen Euro. Und die Produktionsausfälle sollen mit mindestens 500 Millionen Euro zu Buche geschlagen sein.

Den Sachschaden auf dem Werksgelände bezifferten Behörden auf zwei bis drei Millionen Euro. Und die Produktionsausfälle sollen mit mindestens 500 Millionen Euro zu Buche geschlagen sein. (Foto: Lenz)

Auch in der Nähe geparkte Privat-Autos zerstörte die Flammenwand.

Auch in der Nähe geparkte Privat-Autos zerstörte die Flammenwand. (Foto: KUNZ)

Als Verursacher des Infernos wurde im Februar 2019 in Frankenthal ein Arbeiter vor Gericht gestellt.

Als Verursacher des Infernos wurde im Februar 2019 in Frankenthal ein Arbeiter vor Gericht gestellt. (Foto: BOLTE)

Die Richter verurteilten ihn nur zu einer Bewährungsstrafe, bescheinigten der BASF eine „kausale Mitverantwortung.

Die Richter verurteilten ihn nur zu einer Bewährungsstrafe, bescheinigten der BASF eine „kausale Mitverantwortung. (Foto:Bolte)

Fünf Menschen starben, als vor drei Jahren eine Explosionsserie die BASF erschütterte. Als deren Verursacher hat die Justiz vor knapp zwei Monaten einen externen Arbeiter verurteilt. Doch auch der Konzern erntete Richter-Kritik – und schwieg zunächst. Mittlerweile allerdings reagiert das Unternehmen. Und auch zu Zweifeln an neuen Vorkehrungen gibt es Antworten.

Die Behörden hatten das Konzept so genehmigt: Mit diesem Hinweis antwortet die BASF auf Kritik an ihren Sicherheitsvorkehrungen, die das Ludwigshafener Explosionsunglück am 17. Oktober 2016 nicht verhinderten. Und Juristen erklären mit diesem Satz, warum niemand aus dem Konzern für das Inferno mit fünf Toten und Dutzenden Verletzten zur …

Pfalz-Ticker