Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 24. Juni 2019 Drucken

Südwest

BASF-Prozess: Opfer-Anwalt will BASF-Vorkehrungen neu prüfen lassen

Von Christoph Hämmelmann

Wollte der BASF von Anfang an eine Mitschuld nachweisen: Opfer-Anwalt Alexander Klein am ersten Verhandlungstag. Gestern hat er gefordert, dass die Sicherheitsvorkehrungen des Unternehmens von einem neuen Gutachter analysiert werden. (Foto: Bolte)

Der Jurist hat den Tüv-Gutachter attackiert, der die BASF gegen Mitschuld-Vorwürfe verteidigt hatte. Sein Misstrauen gilt aber auch einer Aufsichtsbehörde.

Für die Kölner Rettungskräfte war es der größte Löscheinsatz seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs: 40 Meter loderte die Feuersäule empor, die an einem März-Nachmittag im Jahr 2008 von einem Chemiegelände am westlichen Stadtrand aus in den Himmel stieg. Zuvor war dort bei Wartungsarbeiten Ethylen freigesetzt worden, der Stoff hatte sich entzündet …

Pfalz-Ticker