Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 04. April 2019 Drucken

Südwest

BASF-Prozess: Foto macht Anwälte misstrauisch

Von Christoph Hämmelmann

Der verwüstete Rohrgraben am 19. Oktober: Auf diesen Tag ist auch ein Foto aus BASF-Beständen datiert, das die Juristen nun rätseln lässt. Denn es zeigt den mutmaßlichen Unglücksschnitt, obwohl der erst am 21. Oktober entdeckt worden sein soll.

Der verwüstete Rohrgraben am 19. Oktober: Auf diesen Tag ist auch ein Foto aus BASF-Beständen datiert, das die Juristen nun rätseln lässt. Denn es zeigt den mutmaßlichen Unglücksschnitt, obwohl der erst am 21. Oktober entdeckt worden sein soll. ( Foto: Lenz)

Bislang hat der Prozess um das BASF-Explosionsunglück kaum Anlass gegeben, an der offiziellen Erklärung für die Katastrophe zu zweifeln. Mittlerweile allerdings hat das Gericht zusätzliche Fotos bekommen. Und eine dieser Aufnahmen lässt Anwälte doch wieder nach einer großen Vertuschungsaktion fragen.

Immer wieder schlagen die Gasmessgeräte Alarm. Also müssen die Ermittler immer wieder ihre Arbeit unterbrechen. Und die Feuerwehr sprüht immer wieder Löschschaum in den verwüsteten Rohrgraben am Ludwigshafener BASF-Nordhafen. Bis endlich an einer Leitung ein wenige Zentimeter langer Schnitt entdeckt wird, aus dem zischend ein gefährlicher Stoff …

Pfalz-Ticker