Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Mittwoch, 15. August 2018

27°C

Freitag, 10. August 2018 - 09:00 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Weniger Gefährder in Rheinland-Pfalz

 Symbolfoto: dpa

Symbolfoto: dpa

Die Anzahl der von den Rheinland-pfälzischen Behörden überwachten Gefährder ist etwas zurückgegangen. Derzeit werden sieben Menschen beobachtet, weil sie als potenzielle Attentäter gelten. Zuletzt waren es zehn gewesen. Das hat der Chef des Rheinland-pfälzischen Landeskriminalamts, Johannes Kunz, am Donnerstagabend in Mainz berichtet. Seinen Angaben zufolge wurden zwei Personen aus der Liste gestrichen, weil sie mittlerweile als weniger gefährlich gelten. Ein rheinland-pfälzischer Gefährder sei in Syrien gestorben. Für einen weiteren seien jetzt die baden-württembergischen Behörden zuständig, weil der Mann dort im Gefängnis sitze. Allerdings sei auch ein Gefährder neu hinzugekommen. |häm

 

 

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker