Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 06. Dezember 2017 - 19:17 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Südpfalz: Nikoläuse auf Harleys sammeln über 2000 Euro an Spenden

Die Nikoläuse auf Harleys machen Station vor dem Dom in Speyer. Foto: Lenz

Die Nikoläuse auf Harleys machen Station vor dem Dom in Speyer. Foto: Lenz

Die „Harley Davidson Riding Santas“ aus der Südpfalz fahren seit Jahren am 6. Dezember von Landau nach Speyer und sammeln unterwegs Spenden ein. Oft werden sie mit einem Lächeln begrüßt.

23 Motorräder unterwegs



Dröhnend rollen die 23 Harley-Davidson-Motorräder am Mittwochnachmittag vor den Dom in Speyer. An den Lenkrädern sitzen leidenschaftliche Motorradfahrer im Nikolaus-Kostüm. Als alle Fahrzeuge vor dem Dom in einer Reihe stehen, lassen die Mitglieder der „Harley Davidson Riding Santas“ ihre Maschinen aufheulen. Die rund 100 Zuschauer sind beeindruckt. Traditionell fährt die Gruppe aus der Südpfalz am Nikolaustag durch die Südpfalz uns sammelt Spenden ein. In diesem Jahr kamen über 2000 Euro an Spenden zusammen, die vollständig an das Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen gehen. Der Abschluss der Tour, die in Landau am Mittwochmorgen startete, war der Platz vor dem Dom in Speyer.

Viel Zuspruch



Initiator der Aktion, Harley-Davidson-Besitzer Patrick Kuntz, ist zufrieden. Der Versicherungsangestellte aus dem südpfälzischen Ort Knöringen hatte sich im Jahr 2014 als verkleideter Nikolaus mit seiner damals neuen Harley Davidson am 6. Dezember auf den Weg gemacht. Die Resonanz sei unglaublich gewesen, sagte Kuntz. Unterwegs habe er so viel Zuspruch und begeisterte Reaktionen erfahren, dass er schnell weitere Fahrer fand, die in den vergangenen Jahren dazu gestoßen sind. In diesem Jahren waren wieder 25 Mitglieder beteiligt, erstmals waren sogar sieben Frauen dabei.

Drei Lagen gegen die Kälte



Die Harley-Nikoläuse waren bereits um 9 Uhr gestartet. Viele hatten sich drei Lagen angezogen, um der Kälte zu trotzen. Zwei Nikoläuse berichteten sogar, dass sie sich Wärmepflaster unter die Füße geklebt hätten. Zuerst wurde an den Grundschulen in Roschbach und Rohrbach gestoppt. Patrick Kuntz war begeistert von den Kindern. „Sie haben für uns gesungen und wir haben dann für die Schulkinder noch ein Ständchen gegeben“, erzählte er.


Danach ging es zum Weingut Kuntz in Impflingen , zum Möbelhaus Gilb in Herxheim und zum Altersheim Haus Edelberg in Bellheim. Anschließend wurde Speyer angesteuert. In der Domstadt hielten die Santas zunächst am Altpörtel, um Spenden aufzunehmen, bevor sie bei der Feuerwehr in der Industriestraße vorbei schauten. Höhepunkt bildete die Ankunft auf der Domplatte an späten Nachmittag. „Ich habe so etwas noch nie gesehen“, sagte die Ludwigshafenerin Traudel Zimmermann, die mit ihrem Mann den Weihnachtsmarkt in Speyer besuchte und durch das Dröhnen der Motoren angelockt wurde. |tol



Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker