Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 11. Januar 2020 - 12:49 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Schreckmomente für den FCK: Pick und Starke müssen Training abbrechen

Liegewiese: Bestes Wetter, super Hotel, gute Plätze, Trainingsspaß unter der türkischen Sonne – der 1. FCK in Belek.

Liegewiese: Bestes Wetter, super Hotel, gute Plätze, Trainingsspaß unter der türkischen Sonne – der 1. FCK in Belek. ( foto: 1. FC Kaiserslautern)

17 Grad, Sonnenschein, gutes Hotel, prima Trainingsplätze: Der 1. FC Kaiserslautern findet im türkischen Belek beste Bedingungen vor, um sich für den Neustart in die Saison der dritten deutschen Fußball-Liga am 27. Januar gegen die SG Sonnenhof Großaspach zu wappnen. Eine kleine Wolke schob sich während der Übungseinheit am Samstagmorgen allerdings über das Grün, auf dem die Roten Teufel schufteten: Florian Pick, mit elf Toren in dieser Spielzeit der treffsicherste Akteur des FCK, musste nach einem Zweikampf die Einheit abbrechen. Ein Sprunggelenk ist lädiert. Wie schwer, das vermochte Trainer Boris Schommers im Gespräch mit der RHEINPFALZ noch nicht zu sagen. Schommers vermied Details, er wollte die Anhängerschaft des FCK nicht durch voreilige Diagnosen in Aufruhr versetzen. Man müsse abwarten. „Wir hoffen natürlich, dass es nicht wild ist“, sagte er. Die Einheit am Nachmittag verpasste Pick, im Testspiel am Sonntag (13 Uhr MEZ) gegen den Schweizer Zweitligisten FC Aarau wird er geschont. Gleiches gilt für Manfred Starke. Er kam nach einem erzielten Treffer unglücklich auf. Ein Knöchel wurde in Mitleidenschaft gezogen, auch die Muskulatur litt. Darüber hinaus erfreuen sich alle mitgereisten Profis bester Gesundheit. Ein jeder Feldspieler soll sich gegen Aarau mindestens 45 Minuten im Wettkampfmodus präsentieren können.

|aboe

Pfalz-Ticker