Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 24. September 2018 - 17:23 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Land verkauft den Nachlass des Nazi-Günstlings Josef Steib

Nicht gerade im Widerspruch zur offiziellen Kunstdoktrin der Nazis: Eines der typischen Werke von Josef Steib. Foto: Galerie Josef Steib

Nicht gerade im Widerspruch zur offiziellen Kunstdoktrin der Nazis: Eines der typischen Werke von Josef Steib. Foto: Galerie Josef Steib

Seit 1997 pflegte die landeseigene Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur den Nachlass von Josef Steib. Und durchaus prominent. Jetzt hat sie das Erbe, das aus einem Galeriehaus in Cochem und Hunderten von Steibs Werken besteht, verkauft. Es heißt, aus finanziellen Gründen. Die Stiftung leidet an den niedrigen Zinsen. Allerdings war das Engagement für den 1957 in Cochem verstorbenen Steib auch umstritten. Josef Steib hatte berüchtigte Sammler. Der berühmteste davon: Adolf Hitler. Kunstgeschichtlich betrachtet, ist der 1898 in München geborene Steib indes eher irrelevant. Hinzu kommt, dass er selbst eine Nazi-Vergangenheit hatte. Gekauft wurde die Cochemer Galerie Steib mutmaßlich von einer Nachfahrin Steibs. Über den Kaufpreis herrscht Stillschweigen. |

 

 

 

Pfalz-Ticker