Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 16. April 2019 - 15:46 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Regionales Unternehmer-Sextett stärkt FCK mit rund 700.000 Euro den Rücken

Auch sie stärkt ihrem FCK den Rücken: Annemarie Becker. Foto: View

Auch sie stärkt ihrem FCK den Rücken: Annemarie Becker. Foto: View

Sechs Regionale Unternehmer investieren in den 1. FC Kaiserslautern und tragen dazu bei, dass der Verein seinem Bestreben, Eigenkapital einzusammeln nachkommt. Die ersten Anteile an der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA sind verkauft. Mit Dieter Buchholz, Prof. Dr. Peter Theiss, Giuseppe Nardi, Axel Kemmler, Annemarie Becker und Steffen Wick erwarben sechs regionale Unternehmer Aktienpakete im jeweils sechsstelligen Bereich.

Treue Partner mit Herz



Der FCK hat somit erste Abschlüsse in seinem Bestreben, Eigenkapital einzusammeln, vollzogen. Dieter Buchholz (Firmengründer des Buchholz-Fachinformationsdienstes in Bexbach), Prof. Dr. Peter Theiss (Firmengründer und Geschäftsführer der Dr. Theiss Naturwaren GmbH in Homburg), Giuseppe Nardi (Geschäftsführer der Dr. Theiss Naturwaren GmbH), Axel Kemmler (Firmengründer und Geschäftsführer der KKS Kemmler Kopier Systeme GmbH) in Kaiserslautern, Annemarie Becker (Kaiserslautern) und Steffen Wick (Kaiserslautern) stellen ihre jeweils langjährigen Partnerschaften mit dem FCK auf zusätzliche Füße und sind durch die Abschlüsse die ersten externen Anteilseigner an der im vergangenen Sommer ausgegliederten Kapitalgesellschaft.

Dank fürs Vertrauen



„Wir freuen uns sehr über den Vertrauensbeweis der Sechs, die dem 1. FC Kaiserslautern bereits seit vielen Jahren eng verbunden sind. Die Verbesserung der Eigenkapitalsituation ist eine wesentliche Triebfeder für die zukünftige Entwicklung des FCK, daher ist es ein sehr positives Signal, dass Dieter Buchholz, Peter Theiss, Giuseppe Nardi, Axel Kemmler, Annemarie Becker und Steffen Wick den Stein nun ins Rollen gebracht haben. Wir hoffen, dass in den kommenden Wochen noch einige weitere Unternehmer diesem Beispiel folgen werden“, erklärte Michael Klatt, der kaufmännische Geschäftsführer des 1. FC Kaiserslautern.

Vorbildfunktion



Patrick Banf, Aufsichtsratsvorsitzender der 1. FC Kaiserslautern GmbH & Co. KGaA, ergänzt: „Ich finde es einmal mehr bemerkenswert, dass langjährige Unterstützer unseres Vereins, die ihr Herz für den FCK bereits seit Jahren unter Beweis stellen, auch nun wieder Taten sprechen lassen. Gerade in der aktuellen Situation würden wir uns freuen, wenn dieses Engagement eine Vorbildfunktion für weitere regionale Unternehmen hätte.“

Neue Hoffnung keimt



„Wir haben mit dem FCK in den vergangenen Jahrzehnten schon viele Höhen und Tiefen miterlebt. Daher war es uns wichtig, in der aktuell schwierigen Situation ein Zeichen zu setzen und mit gutem Beispiel voranzugehen. Wir sind davon überzeugt, dass es in den kommenden Jahren wieder deutlich aufwärts geht“, beschreibt Dieter Buchholz die Beweggründe seiner Investition.

Den Nachwuchs im Auge



Auch Prof. Dr. Peter Theiss und Giuseppe Nardi sehen im Erwerb von Anteilen einen wichtigen Schritt für die Zukunft: „Als langjähriger Hauptsponsor und aktuell starker Partner im Nachwuchsleistungszentrum liegt uns der Weg des FCK, auf den eigenen Nachwuchs und viele Talente aus der Region zu setzen, sehr am Herzen. Wir sind von dieser Konzeption überzeugt und möchten daher unseren Teil dazu beitragen, die Roten Teufel wieder in eine bessere Zukunft zu führen.“

Ein Stück Heimatliebe



„Wenn man wie ich aus Kaiserslautern kommt, leidet man natürlich in der aktuellen Situation umso stärker mit. Daher gilt es für alle, so gut wie möglich mitanzupacken und dafür zu sorgen, dass der FCK positiv in die Zukunft blicken kann“, ergänzt Axel Kemmler.



|zkk