Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 12. September 2019 - 16:05 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Prozess: Mutter und Halbbruder sollen zigfach Kinder sexuell missbraucht haben

Landgericht Frankenthal: Der Prozess wegen schweren sexuellen Missbrauchs wird auf Wunsch von zwei mutnaßlichen Opfern unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Am Donnerstagmittag war Prozessauftakt.

Landgericht Frankenthal: Der Prozess wegen schweren sexuellen Missbrauchs wird auf Wunsch von zwei mutnaßlichen Opfern unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Am Donnerstagmittag war Prozessauftakt. ( Foto: dpa)

Wegen schweren, mehrfachen sexuellen Missbrauchs von Kindern und Vergewaltigung müssen sich seit Donnerstag eine 47-jährige Mutter von drei Kindern aus Neustadt und ihr 33-jähriger Halbbruder vorm Landgericht in Frankenthal verantworten. Der 33-Jährige, ebenfalls aus Neustadt, soll seine beiden Nichten und seinen Neffen zwischen Januar 2000 und November 2006 in mindestens 80 Fällen sexuell missbraucht haben.

Verstorbenem Vater werden 93 Fälle zugeordnet

Der vor zwei Jahren im Alter von 49 Jahren verstorbene Vater der drei Kinder soll die beiden Mädchen und den Jungen in mindestens 93 Fällen missbraucht haben. Die inzwischen erwachsenen Kinder hatten erst 2015 Anzeige erstattet. Ursprünglich richteten sich die Vorwürfe nur gegen den Vater und den Onkel. Das jüngste der Kinder, eine 18-Jährige, hatte im Verlauf der Ermittlungen dann auch Vorwürfe gegen die Mutter erhoben. Die beiden Angeklagten bestreiten die Vorwürfe. Auf Antrag der Anwältin von zwei der mutmaßlichen Opfer wird der Prozess vor der Siebten Großen Strafkammer unter Ausschluss der Öffentlichkeit geführt. Der Prozess wird am Freitag fortgesetzt, am 17. Oktober soll das Urteil fallen.

|ann