Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Montag, 20. August 2018

30°C

Mittwoch, 14. Februar 2018 - 22:13 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Politischer Aschermittwoch in Speyer: Klöckner sieht „viel Gutes“ in Groko

Kritik äußerte CDU-Landeschefin Julia Klöckner an Landesintegrationsministerin Anne Spiegel (Grüne) Foto: lenz

Kritik äußerte CDU-Landeschefin Julia Klöckner an Landesintegrationsministerin Anne Spiegel (Grüne) Foto: lenz

CDU-Bundesvorsitzende und Landeschefin Julia Klöckner wollte sich beim Politischen Aschermittwoch der Christdemokraten am Mittwoch vor über 100 Zuhörern in Speyer nicht auf Prognosen über den Ausgang des anstehenden SPD-Mitgliedervotums einlassen. Sie hoffe auf eine Mehrheit für die Große Koalition, betonte sie. „Sonst kommt die AFD vor Lachen nicht in den Schlaf.“

Klöckner kritisiert Anne Spiegel



Der Landesintegrationsministerin Anne Spiegel (Grüne) sprach Klöckner Realitätssinn ab. Ihre Integrationspolitik sei nicht aus einem Guss, warf sie Spiegel vor. Ganz anders die Bundeskanzlerin: „Angela Merkel hat das Land in unruhigen Zeiten in beruhigender Spur gehalten“, meinte Klöckner.

Unterstützung für OB Eger



Der Koalitionsvertrag beinhalte viel Gutes für Kommunen und Familien, berichtete sie vom vorliegenden Werk 150 Tage nach der Bundestagswahl. Klöckner unterstützte den amtierenden Speyerer Oberbürgermeister Hansjörg Eger, der für seine Wiederwahl am 27. Mai kandidiert. Ihr Parteifreund sei der Beste für Speyer, sagte sie.

SPD-Treffen ebenfalls in Speyer



Auch die SPD hatte sich zum Politischen Aschermittwoch in Speyer eingefunden.

|kya

 

 

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker