Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 08. November 2019 - 13:14 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Obduktion: Dreijähriger in Detmold wurde mit 28 Messerstichen im Schlaf getötet

Laut Polizei hält sich die 15-Jährige selbst für die Täterin.

Laut Polizei hält sich die 15-Jährige selbst für die Täterin. ( Foto: Adrian Hartschuh)

Der in Detmold bei Bielefeld getötete Dreijährige ist nach Erkenntnissen der Ermittler im Schlaf mit 28 Messerstichen umgebracht worden. Das habe die Obduktion ergeben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. „Es wird davon ausgegangen, dass das Opfer zum Zeitpunkt der Tatbegehung schlief.“ Tatverdächtig ist die 15-jährige Halbschwester des Jungen. Sie war am Donnerstagmorgen nach stundenlanger Flucht gefasst worden.

Haftbefehl wegen Mordes

Der Haftrichter des Amtsgerichts Detmold erließ am Freitag Haftbefehl wegen Mordes. Die 15-Jährige bestritt die Tat in den Vernehmungen nicht, berief sich zugleich aber auf Erinnerungslücken. Sie halte sich selbst für die Täterin, so Polizei und Staatsanwaltschaft. „Als Motiv für die Tat ist davon auszugehen, dass die Beschuldigte in einem schwierigen familiären Umfeld lebte und eine tiefe Abneigung gegen den Halbbruder entwickelt hat“, hieß es.

|dpa

Pfalz-Ticker