Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 11. Juli 2019 - 17:51 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Nibelungenfestspiele Worms: Büchnerpreisträger Bärfuss schreibt Luther-Stück

Erhält im Herbst den wichtigsten deutschen Literaturpreis und ist schon am Freitag Gast in Worms: Lukas Bärfuss. Foto: dpa

Erhält im Herbst den wichtigsten deutschen Literaturpreis und ist schon am Freitag Gast in Worms: Lukas Bärfuss. Foto: dpa

Da ist dem Festivalteam um Intendant Nico Hofmann ein großer Jubiläums-Coup gelungen: Der Schweizer Autor Lukas Bärfuss, erst am Dienstag als neuer Träger des renommierten Georg-Büchner-Preises auserkoren, wird 2021 für die Nibelungenfestspiele Worms ein Stück über Luther schreiben. Nun hat Luther zwar mit den Nibelungen wenig zu tun, allerdings jährt sich zur übernächsten Spielzeit der Wormser Reichstag, bei dem sich Martin Luther vor Kaiser Karl V. für seine Kirchenkritik verantworten musste, zum 500. mal.

Intendant Nico Hofmann kündigt radikale Annäherung an den Luther-Stoff an

„Ich gratuliere Lukas Bärfuss zum verdienten Georg-Büchner-Preis und ich freue mich sehr, dass wir ihn für die Nibelungen-Festspiele 2021 gewinnen konnten. Bekannt als großer Gegenwartskritiker wird er sich dem Luther-Stoff radikal annähern“, kommentiert Nico Hofmann die Personalie.

„Das große Talent von Lukas Bärfuss ist es, uns mit zugleich poetischen wie ernsthaften und immer empathischen Figuren die großen Fragen unserer Zeit klug näher zu bringen“, wiederum betont Thomas Laue, der künstlerische Leiter der Nibelungenfestspiele. „Ich bin gespannt darauf, wie Bärfuss den Bogen spannt von der historischen Figur Martin Luthers über den Ort des Geschehens in Worms bis in die Gegenwart.“

Lukas Bärfuss wird am jetzigen Freitag bereits in Worms erwartet, als prominenter Gast besucht er die diesjährigen Nibelungenfestspiele mit Klaus-Maria Brandauer als Hagen.

|ütz