Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 08. November 2018 - 23:56 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Situation am Neuhofener Altrhein verbessert, aber weiter kritisch

Die Belüftung des Gewässers.

Die Belüftung des Gewässers. (Foto: Lenz)

Mit Großpumpen wird das Wasser im Neuhofener Altrhein derzeit umgewälzt. So soll es mit Sauerstoff angereichert werden. Foto: svw

Mit Großpumpen wird das Wasser im Neuhofener Altrhein derzeit umgewälzt. So soll es mit Sauerstoff angereichert werden. Foto: svw

Wolfang Mansky, Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Rheinauen, beim Sauerstoffmessen.

Wolfang Mansky, Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Rheinauen, beim Sauerstoffmessen. (Foto: Lenz)

(Foto: Feuerwehr )

[Aktualisiert: 14 Uhr] Der Neuhofener Altrhein im Altriper Naherholungsgebiet Blaue Adria droht umzukippen. Das Wasser weist einen zu niedrigen Sauerstoffgehalt auf. Deshalb haben die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Rheinauen und der Sportanglerverein Altrip mehrere Pumpen installiert, um das Wasser umzuwälzen. So soll es belüftet und mit Sauerstoff angereichert werden. Das Landesamt für Umwelt hat den drastischen Sauerstoffabfall am Donnerstagabend bei seinen regelmäßigen Messungen bemerkt. Die Feuerwehr war die ganze Nacht im Einsatz. Am Freitagvormittag haben die Ehrenamtlichen der Sportangler übernommen. Zu einem Fischsterben kam es bislang noch nicht, sagt Wolfgang Mansky, Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Rheinauen. Im Neuhofener Altrhein sind unter anderem Hechte, Karpfen und Zander beheimatet. Das Gewässer hat häufiger mit schlechten Sauerstoffwerten und Blaualgen zu kämpfen. Aktuell sterben die Algen ab und sinken zu Boden. Kombiniert mit dem durch die anhaltende Trockenheit bedingten Niedrigwasser habe der See das nicht kompensieren können, sagt Mansky. Im Verlauf des Freitags habe sich der Zustand des Gewässer zwar verbessert, sei aber noch immer kritisch.„Ich hoffe, dass es nicht zu spät ist“, sagt Mansky.

|svw

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker