Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 08. November 2018 - 16:44 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Mitangeklagte entlasten Ringer-Star Pasquale Passarelli im Drogenprozess

Die drei Angeklagten und ihre Anwälte im Landgericht Frankenthal. Pasquale Passarelli (roter Pullover, Zweiter von links) . Er äußerte sich als Einziger nicht zu den Vorwürfen. Archivfoto: Bolte

Die drei Angeklagten und ihre Anwälte im Landgericht Frankenthal. Pasquale Passarelli (roter Pullover, Zweiter von links) . Er äußerte sich als Einziger nicht zu den Vorwürfen. Archivfoto: Bolte

„Der Pasqua hat damit nichts zu tun.“ Das beteuerte der 63 Jahre alte Angeklagte am Donnerstag vor dem Landgericht Frankenthal. Ihm, einem 70-Jährigen und dem 61 Jahre alten Ringer-Olympia-Sieger Pasquale Passarelli wirft die Staatsanwaltschaft Frankenthal bandenmäßiger Anbau und Handel mit Drogen vor. Seit Oktober wird dem Trio nun der Prozess gemacht. Der 63 Jahre alte Angeklagte gab am Donnerstag eine Erklärung ab. Sein 70 Jahre alter Komplize ließ über seine Anwältin eine Erklärung verlesen. Passarelli äußerte sich nicht. Demnach räumen der 63- und der 70-Jährige ein, dass sie in die Sache verwickelt sind. Allerdings nur sie: Pasquale Passarelli soll nichts mit dem Drogenanbau und -handel zu tun gehabt haben, hieß es in den Einlassungen.

Öfter im Haus als der Mitangeklagte


Vielmehr soll sich Passarelli laut dem 63 Jahre alten Angeklagten um den gesundheitlich angeschlagenen 70-Jährigen gekümmert haben. Der wohnte in einem Haus im badischen Östringen – in dem auch Cannabis in nicht unerheblichen Mengen angebaut wurde. 841 Cannabis-Pflanzen hatte die Polizei in dem Haus sichergestellt. Da Passarelli in einem Ortsteil von Bruchsal lebte, sei er häufiger in dem Haus des 70 Jahre alten Angeklagten in Östringen gewesen. „An 58 von 84 observierten Tagen war Herr Passarelli in dem Haus“, sagte ein Ermittler der Kriminalpolizei Ludwigshafen am Donnerstag. Damit war Passarelli laut dem Kripo-Beamten öfter in dem Haus als der 63 Jahre alte Angeklagte.

Drogenübergabe in Mutterstadt


Der war nämlich den Aussagen des Ermittlers zufolge etwa jeden zweiten Tag dort gewesen. Allerdings, sagte der Ermittler, war Passarelli auch mal nur sehr kurz in dem Anwesen gewesen. Wobei der 63-Jährige Angeklagte auch mal dort übernachtet habe. Der Prozess wurde schließlich am Nachmittag unterbrochen und vertagt, weil der Abschlussbericht der Ermittler nicht an den Vorsitzenden Richter, die Staatsanwaltschaft und die Verteidiger weitergeleitet worden war. Somit wurde eine Drogenübergabe am 15. Januar 2018 in Mutterstadt nicht vollständig aufgeklärt. Laut den Ermittlern war da Passarelli mitverwickelt. Doch der 63 Jahre alte Angeklagte sagte: „Der Pasqua hatte damit nichts zu tun.“ |mne

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker