Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Sonntag, 21. Juli 2019 - 17:16 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Medienberichte: Schadsoftware „Agent Smith“ auf rund 42.000 deutschen Geräten entdeckt

Laut Medienberichten sind mittlerweile rund 42.000 deutsche Android-Geräte betroffen. Foto: dpa

Laut Medienberichten sind mittlerweile rund 42.000 deutsche Android-Geräte betroffen. Foto: dpa

Seit Kurzem warnt die IT-Sicherheitsfirma „Check Point“ vor der Schadsoftware „Agent Smith“, die Geräte mit dem Betriebssystem Android befällt. In der vergangenen Woche waren laut Medienberichten circa 25 Millionen Geräte betroffen, die meisten davon in Indien. Wie mehrere Medien berichten, soll die Software nun auch auf deutschen Geräten entdeckt worden sein – bislang auf rund 42.000.

Was die Software anrichtet

„Agent Smith“ tarnt sich als herkömmliche App wie ein Spiel oder andere Programme. Werden die Apps heruntergeladen, tauscht die Software auf dem befallenen Android-Gerät beliebte Apps wie Whatsapp mit einer Fälschung aus, die Werbung verbreitet. Laut dem Sicherheitsunternehmen „Check Point“ könnten mit dem Programm aber auch sensible Informationen wie Passwörter oder Bankdaten ausspioniert werden.

Google reagiert

Verteilt wurde die Schadsoftware bislang offenbar vor allem über den Appstore „9Apps“. Auch im „Google Play Store“ sollen laut Medienberichten bereits Apps entdeckt worden sein, die Spuren des Programms aufwiesen. Google reagierte, in dem die entsprechenden Apps nicht mehr freigegeben werden und auch „9Apps“ aus dem „Play Store“ entfernt wurde.

|rhp/soma