Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 11. Mai 2019 - 22:08 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Mannheim/Ludwigshafen: Eebbisaa Nagahoo gewinnt Dämmermarathon

In Mannheim führt der Weg vom Wasserturm vor dem Rosengarten zunächst in die Quadrate. Foto: Kunz

In Mannheim führt der Weg vom Wasserturm vor dem Rosengarten zunächst in die Quadrate. Foto: Kunz

Sieger des 16. Dämmermarathons durch Mannheim und Ludwigshafen wurde der für Belgien startende Äthiopier Firaa’ol Eebbisaa Nagahoo. Er setzte sich knapp zwei Kilometer vor dem Ziel von Vorjahressieger Nikki Johnstone ab und gewann in einer Zeit von 2:23:56 Stunden. Johnstone lag mit 2:24:02 nur knapp dahinter. Als Dritter kam der Luxemburger Philippe Gillen (2:28:53) ins Ziel. „Ich wusste schon am Start, dass ich hier gewinnen kann“, kommentierte der strahlende Eebbisaa Nagahoo, während Johnstone vor allem mit der Zeit zufrieden war: „Das war ein fantastisches Rennen. Wir haben uns gegenseitig gepusht.“ Die Siegerin der Damen kam erst nach Redaktionsschluss ins Ziel.

„Das war meine erste Zeit unter 1:10“



Raoul Jankowski siegte im Halbmarathon und strahlte: „Das war meine erste Zeit unter 1:10“, kommentierte der für Hannover Athleticsstartende Bauingenieur seine Zeit von 1:09:52 und rund zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Pierre-Emmanuel Alexandrevom engelhorn sports team(1:11:26) und Frederik Schäfer (LAC Freiburg, 1:12:03). Damensiegerin Lena Wirth unterbot auf der Halbdistanz trotz nasskalter Witterung ihre persönliche Bestzeit von 1:21,30 um über eine Minute (1:20,11) unterbot und entsprechend glücklich war: „Ich bin froh, dass ich hier gewinnen konnte“, kommentierte die Läuferin des TV Schriesheim. Sie lag damit vor Anna Starostzik (Spiridon Frankfurt) und Anna Plinke (LG Telis Finanz Regensburg), die zeitgleich und Hand in Hand in 1:22:08über die Ziellinie liefen.

„Mussten uns beeilen, damit wir unsere Kinder ins Bett bringen können“



Den Sieg im „Bike & Run“-Wettbewerb für Zweierteams, die sich jeweils ein Fahrrad teilen, gewannen Christian Laubersheimer aus Landau und Christian Flügel aus Germersheim bei ihrem zweiten Start in einer Zeit von 1:05,32. „Wir sind beides junge Väter und mussten uns beeilen, damit wir unsere Kinder ins Bett bringen können“, hatte Laubersheimer eine einfache Begründung für den Sieg.
Bei den Damen siegte Dioni Gorla vom LAZ Puma Rhein-Sieg in 2:59:22 Stunden vor Vorjahressiegerin Merle Brunnée, MTG Mannheim (3:02:57) und Eva Katz vom RC Vorwärts Speyer (3:07:01).

|env