Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 14. März 2018 - 06:19 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Mannheim: Radfahrer stürzt in Rhein und stirbt

Der Radfahrer konnte nur noch tot aus dem Rhein geborgen werden. Foto: Priebe

Der Radfahrer konnte nur noch tot aus dem Rhein geborgen werden. Foto: Priebe

(Aktualisiert 13.30 Uhr) Ein 17-jähriger Radfahrer ist am Dienstag im Mannheimer Handelshafen in den Rhein gestürzt und gestorben.

Fünf Meter in die Tiefe gestürzt



Nach ersten Ermittlungen war der Jugendliche Matrose auf einem im Hafen liegenden holländischen Schiff. Er fuhr mit seinem Rad auf der Kaimauer der Rheinkaistraße flussaufwärts. Wie die Polizei am Mittwoch weiter mitteilt, streifte er vermutlich das Gleis eines Hafenkrans, verlor die Kontrolle über sein Rad und stürzte über die etwa fünf Meter hohe Kaimauer in den Rhein.

Feuerwehr konnte Jungen nur noch tot bergen



Ein Mitglied der Besatzung eines festgemachten Schiffes entdeckte gegen 18.40 Uhr den leblosen Körper zwischen Schiff und Kaimauer und alarmierte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr konnte den 17-Jährigen nur noch tot bergen. Im Einsatz waren die Berufsfeuerwehren aus Mannheim und Oppau, ein Rettungswagen mit Notarzt, die Mannheimer Wasserschutzpolizei und eine Seelsorgerin. |dpa

 

 

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker