Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 24. November 2017

17°C

Samstag, 10. Juni 2017 - 18:22 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Ludwigshafen: AfD wählt Marcus Künster als Direktkandidat

Marcus Künster.  Foto: ier

Marcus Künster. Foto: ier

Die AfD-Kreisverbände Ludwigshafen (57 Mitglieder) und Rhein-Pfalz/Frankenthal (96) haben am Samstagnachmittag in Ludwigshafen Marcus Künster zum Direktkandidaten für den Bundestagswahlkreis Ludwigshafen-Frankenthal gewählt. Von den 29 Stimmberechtigten unter den 50 Gästen im Strandhaus am Willersinnweiher votierten 15 für den 40-Jährigen, der in Schriesheim bei Heidelberg lebt. Zwölf Stimmen entfielen auf den zweiten Bewerber Klaus Räuchle (55, Mutterstadt). Es gab zwei ungültige Stimmen. Künster ist Vize-Kreissprecher der AfD im Rhein-Neckar-Kreis, seit Ende 2015 in der AfD, verheiratet und in Düren geboren. Von Beruf ist er selbstständiger Wirtschaftsberater. „Deutschland braucht keine neue Politik, sondern muss geltende Gesetze umsetzen“, sagte er. Kritik übte er an der Asylpolitik der Kanzlerin. Die Wahl war notwendig geworden, weil die im November mit großer Mehrheit nominierte Bewerberin Christiane Christen (Harthausen) ihre Kandidatur, wie berichtet, nach Querelen mit dem Landesvorsitzenden Uwe Junge niedergelegt hatte. Christen ist weiter stellvertretende Landesvorsitzende der Partei. Der Wahlkreis hat rund 217.000 Wahlberechtigte. Bisher sind damit sieben Direktkandidaten im Rennen: Neben dem AfD-Vertreter sind dies Doris Barnett (SPD), Torbjörn Kartes (CDU), Raik Dreher (Grüne), Thomas Schell (FDP), Gerald Unger (Linkspartei) und Hans Arndt (Freie Wähler). |ier

 

 

Pfalz-Ticker