Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 01. August 2017 - 22:21 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Lingenfeld/Germersheim: Bürgerinitiative gegen Gefahrstofflager gegründet

Auf dem Gelände des US-Depots in Germersheim soll das Gefahrgutlager erweitert werden. Foto: Sandbiller

Auf dem Gelände des US-Depots in Germersheim soll das Gefahrgutlager erweitert werden. Foto: Sandbiller

Großer Andrang herrschte am Dienstagabend bei der Gründungsversammlung der Bürgerinitiative (BI) „Gegen die Erweiterung des Gefahrstofflagers im US-Depot Lingenfeld/Germersheim“. Rund 150 Bürger waren in das völlig überfüllte Sängerheim in Lingenfeld gekommen, um von den Mitgliedern der BI über die geplante Erweiterung des Gefahrstofflagers informiert zu werden. Die US-Army will eine im US-Depot als Gefahrstofflager genutzte Halle von 70 auf 1900 Tonnen erweitern. Dort sollen sehr giftige, giftige, brennbare und ätzende Stoffen gelagert werden. Die Bürgerinitiative will die Erweiterung verhindern und, wenn möglich, die Stilllegung eines bereits vorhandenen, anderen Lagers mit giftigen Stoffen erreichen. Der Initiative gehören neben den Bürgern Michael Felleisen, Volker Schaffhauser, Dietmar Bytzek und Gerhard Müller auch Reinhard Werner, SPD-Stadtrat in Germersheim, und Erwin Leuthner (CDU), Ortsbürgermeister von Lingenfeld, an. Über den Antrag der US-Army zur Erweiterung des Gefahrstofflagers entscheidet die Kreisverwaltung. |nhe

 

 

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker