Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 25. Oktober 2019 - 16:51 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Landstuhl: Verteidigungsministerium greift in Lärmstreit um US-Schießplatz ein

Gegen samstägliches Schießtraining auf dem US-Schießplatz Breitenwald in Landstuhl hat Bürgermeister Degenhardt Protest eingelegt – und er erhält nun Schützenhilfe aus Berlin.

Gegen samstägliches Schießtraining auf dem US-Schießplatz Breitenwald in Landstuhl hat Bürgermeister Degenhardt Protest eingelegt – und er erhält nun Schützenhilfe aus Berlin. ( Foto: VIEW)

Der Krach, der bei Schießübungen in der ganzen Stadt und darüber hinaus zu hören ist, sorgt gerade am Wochenende immer wieder für Beschwerden. Zuletzt hatte „massives Geballere“ an einem Samstag Mitte August für Unmut gesorgt. „Diese vermeidbare Lärmbelästigung ist eine Zumutung“, fand Degenhardt und wandte sich damals ans Verteidigungsministerium, das mittlerweile von dessen saarländischer Parteifreundin Annegret Kramp-Karrenbauer geleitet wird. Der Vorstoß stieß in Berlin nicht auf taube Ohren: Das Ministerium werde mit den Amerikanern reden, teilte der Parlamentarische Staatssekretär Peter Tauber in einem Schreiben an Degenhardt mit. Zum ausführlichen Bericht geht es hier.

|gby

Pfalz-Ticker