Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 14. Februar 2018 - 15:36 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Südpfalz: Neue Chancen für Bahn-Elektrifizierung

Auf der Bahnstrecke von Neustadt über Landau nach Karlsruhe gibt es immer wieder Probleme mit störungsanfälligen Dieseltriebwagen. Elektrifiziert ist die Strecke erst ab Wörth. Foto: Bachtler

Auf der Bahnstrecke von Neustadt über Landau nach Karlsruhe gibt es immer wieder Probleme mit störungsanfälligen Dieseltriebwagen. Elektrifiziert ist die Strecke erst ab Wörth. Foto: Bachtler

Für die seit Jahren geforderte Elektrifizierung der Bahnstrecke von Neustadt über Landau nach Karlsruhe gibt es neue Chancen. Der Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD für die neue Bundesregierung sieht vor, bis 2025 bundesweit mehr als 3000 Kilometer Bahnstrecken zu elektrifizieren.

Große Konkurrenz um Födermittel



Eine neue Förderinitiative soll es gerade für regionale Bahnstrecken geben. Damit könnte sich für die Strecke von Neustadt nach Karlsruhe, die ab Wörth bereits elektrifiziert ist, eine Finanzierungsmöglichkeit ergeben, die bisher gefehlt hat. Allerdings wird die Konkurrenz um die neuen Fördermittel groß sein. Forderungen nach der Elektrifizierung weiterer Bahnstrecken gibt es auch in diversen anderen Bundesländern.

44 Kilometer nur mit Diesel



Auf der Regional-Express-Linie von Neustadt über Landau nach Karlsruhe gibt es immer wieder Ärger wegen der störungsanfälligen „Desiro“-Dieseltriebwagen. Ein Teil der Regional-Express-Züge dieser Linie verbindet Kaiserslautern und Karlsruhe. Zwischen Kaiserslautern und Karlsruhe ist mit 47 von 91 Kilometern mehr als die Hälfte der Strecke bereits elektrifiziert. Die Lücke zwischen Neustadt und Wörth ist 44 Kilometer lang. |ebu

 

 

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker