Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 04. Juni 2018 - 17:26 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Kandeler Bluttat: Öffentlichkeit bleibt bei Prozess ausgeschlossen

Kerzen als Ausdruck der Anteilnahme am Tatort. Foto: Iversen

Kerzen als Ausdruck der Anteilnahme am Tatort. Foto: Iversen

Der Prozess um die Bluttat in Kandel findet vor dem Landgericht Landau nun endgültig unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Der Grund: Im Unterschied zur Staatsanwaltschaft geht das Gericht davon aus, dass der Angeklagte am Tattag noch nicht volljährig war. Zu dieser Frage hatte das Gericht extra ein eigenes Gutachten eingeholt. Aufgrund des Ergebnisses dieses Gutachtens habe die Strafkammer beschlossen, dass hier Jugendstrafrecht anzuwenden sei und deshalb nicht-öffentlich verhandelt werde, sagte am Montag ein Gerichtssprecher.

Dreizehn Termine angesetzt



Der Prozess beginnt am 18. Juni, bis zum 29. August sind weitere zwölf Verhandlungstermine angesetzt. Dem nach eigenen Angaben aus Afghanistan stammenden Angeklagten wird angelastet, am 27. Dezember seine Ex-Freundin „heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen“ in einer Kandeler Drogerie mit mindestens sieben Messerstichen getötet zu haben.
|ros

 

 

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker