Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 07. April 2018 - 13:59 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Kandel: Massives Polizeiaufgebot – Spontane Aufräumaktion von „Wir sind Kandel“

Polizeiaufgebot. ArchinvFoto: DPA

Polizeiaufgebot. ArchinvFoto: DPA

Aktualisierung (20 Uhr): Die Demonstrationen in Kandel sind beendet. Die Anzahl der Teilnehmer schätzt die Polizei auf 1260. Dabei sei eine Demonstrantin von einem Vertreter des rechten Spektrums verletzt worden, teilten die Beamten mit, ohne zunächst Einzelheiten nennen zu können. Zudem wurde eine weitere Körperverletzung angezeigt, bei der die Zugehörigkeit der Beteiligten zunächst unklar war.

Rund 1000 Polizisten im Einsatz



Nach Angaben der Polizei nahmen 900 Demonstranten an einer Demonstration des bürgerlich-rechten bis rechtspopulistischen Lagers unter dem Motto „Migrationspolitik, Innere Sicherheit“ teil. 360 andere beteiligten sich an Aktionen des linken Spektrums. Rund 1000 Polizisten sorgten dafür, dass die Züge der verschiedenen Gruppen nicht aneinandergerieten. Sie sprachen 16 Platzverweise aus und stellten bei einem Vertreter des rechten Szene ein Messer sicher. Am Bahnhof Wörth wurden außerdem 16 Vertreter des linken Spektrums wegen Angriffen auf Bundespolizisten angezeigt.

Spontane Putzaktion


Aktualisierung (16.19 Uhr): Nachdem die Demonstration des rechtspopulistischen „Frauenbündnisses Kandel“ auf dem Marktplatz beendet ist, hat sich eine Spontandemonstration des bürgerlichen Bündnisses „Wir sind Kandel“ dort zu einer Aufräumaktion eingefunden. Etwa 25 Männer und Frauen in Putzbekleidung säubern und kehren den Platz unter dem Motto „Wir machen den brauen Dreck weg.“ Sie entfernen auch Schmähplakate gegen die Kirche und ein Pfarrerehepaar, das zu Gegendemonstrationen aufgerufen hatte.

Polizei nennt Teilnehmerzahlen



Aktualisierung (15:03 Uhr). Die Polizei schätzt die Anzahl der Teilnehmer an der Demo des „Frauenbündnisses Kandel“ auf 550. An der Demonstration des selbst ernannten „Judenbeauftragten“ und früheren „Islambeauftragten“ beteiligen sich laut offiziellen Angaben drei Personen.

Demos unterwegs


Aktualisierung (14:43 Uhr). Die Demonstration der linksradikalen „Antifa“ ist durch Kandel unterwegs - in Ruf- und Hörweite der Demonstration des rechtspopulistischen „Frauenbündnisses Kandel“. Begleitet werden die Umzüge von einem enormen Polizeiaufgebot. Die Polizei schätzt die Anzahl der Teilnehmer an der Antifa-Demo auf 220 bis 250, es könnten aber auch 300 Personen sein.

Zug nach Randale gestoppt


Aktualisierung (14:35 Uhr): Wie die Polizei am Samstagnachmittag auf „Twitter“ mitgeteilt hat, wurde ein Zug gestoppt, der von Karlsruhe Richtung Kandel unterwegs war. Der Grund: Übergriffe auf begleitende Polizeibeamte im Zug. Die Polizei appelliert an alle Demonstranten: „Bitte verhalten Sie sich friedlich!“

Lage in Kandel noch ruhig


(13:59 Uhr) Zum Auftakt des heutigen Tages mit mehreren Demonstrationen in Kandel ist die Lage noch ruhig. Die Polizei hat am frühen Nachmittag am Bahnhof die Demonstranten der linksradikalen Antifa mit mehreren Hundertschaften an Einsatzkräften empfangen und eingekreist. Am Marktplatz baut derweil das „Frauenbündnis Kandel“ seinen Lautsprecherwagen auf, ebenfalls von einem massiven Polizeiaufgebot begleitet. Die Straßen sind wieder mit Parolen beschriftet. „Verpisst euch!“ und „Nazis raus!“ ist da zu lesen. Um 14 Uhr soll die erste Veranstaltung beginnen. Im Vorfeld hatte die Polizei angekündigt, mit 1000 Beamten im Einsatz zu sein. Vor zwei Wochen waren durch Attacken der Antifa bei Demonstrationen in Kandel mehrere Polizisten leicht verletzt worden. |ras/lap/tom/dpa