Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 24. November 2018 - 17:21 Uhr Drucken

Germersheim-Ticker

Kandel: „Frauenbündnis“ jetzt auch gegen Emmanuel Macron

Deutsche Fahnen im Elsass: Das „Frauenbündnis“ Kandel hat zusammen mit den Elsässer „Gelbwesten“ bei Roppenheim demonstriert. Foto: voko

Deutsche Fahnen im Elsass: Das „Frauenbündnis“ Kandel hat zusammen mit den Elsässer „Gelbwesten“ bei Roppenheim demonstriert. Foto: voko

Die Protestbewegung „Gelbwesten“ („Gilets jaunes“) blockierte wie am vergangenen Wochenende im Elsass den Verkehr am Kreisel Roppenheim vor dem Factory Outlet. Die Gruppierung wendet sich gegen die aus ihrer Sicht neoliberale Politik Emmanuel Macrons und eine geplante Erhöhung der Spritsteuern. Unterstützung erhielt sie von dem rechten „Frauenbündnis“ um Initiator Marco Kurz. Dieses „Frauenbündnis“ demonstriert nornmalerweise nur jeden ersten Samstag im Monat im südpfälzischen Kandel gegen Flüchtlingspolitik und Angela Merkel.

Keine Berührungsängste mit deutschen Rechten



Das rund 30-köpfige, vorwiegend aus Männern bestehende „Frauenbünndnis“ traf sich am Samstag zunächst in Kandel und versammelte sich anschließend in Lauterbourg. Da dort jedoch keine Blockade geplant war, begab sich die rechte Gruppierung nach Roppenheim. Die mit deutschen Fahnen ausstaffierte und in gelben Warnwesten gekleidete Gruppe wurde von den „Gelbwesten“ jubelnd empfangen. Zwar distanzierte sich ein Specher der „Gilets jaunes“ Elsass von jedweder rechts- oder linkspopulistischer Vereinnahmung. Berührungsängste gab es trotz des Wissens darum, dass es sich beim „Frauenbündnis“um eine rechte Vereinigung handelt, jedoch keine.

Lange Staus am Kreisverkehr



Laut Gendarmerie Haguenau, die für den Streckenabschnitt unweit des Grenzübergangs zuständig ist, blieb es insgesamt friedlich. Am Kreisel in Roppenheim bildeten sich lange Staus, vorwiegend Richtung Baden.
|voko

 

 

Pfalz-Ticker