Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 11. Oktober 2018 - 20:47 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Handball: Eulen Ludwigshafen unterliegen Magdeburg 27:38

Frederic Stüber scheitert am Magdeburger Torwart Jannick Green Krejberg. Foto: KUNZ

Frederic Stüber scheitert am Magdeburger Torwart Jannick Green Krejberg. Foto: KUNZ

Die Eulen Ludwigshafen, sieglos Tabellenletzter der Handball-Bundesliga, waren chancenlos gegen Titelkandidat SC Magdeburg. Der abschlussstarke Tabellenzweite gewann vor 1951 Zuschauern in der Friedrich-Ebert-Halle 38:27 (17:10). Überragend: Matthias Musche (11/4) und Michael Damgaard (9). Bitter: Eulen-Spielmacher Alexander Feld schied nach 36 Minuten verletzt aus – ein Achillessehnenriss wird befürchtet.

Alexander Feld scheidet verletzt aus



Magdeburg stützte sich – vor allem vor der Pause - auf eine starke Torhüterleistung von Jannick Green Krejberg. Er hielt in den ersten 30 Minuten neun Bälle, Stefan Hanemann, der Eulen-Keeper, zwei. Ohne die verletzten Rückraum-Asse Azat Valiullin und Stefan Salger fällt das Toreschießen den Eulen noch schwerer als gewöhnlich. Die Abwehrleistung der Matschke-Sieben: desolat! Die Eulen spielten in der zweiten Halbzeit besser, aber auch Mathias Lenz, der Hanemann nach der Pause ablöste, konnte das Torhüterproblem nicht kurieren. Auch er wehrte nur zwei Bälle ab

Eulen mit einem Torhüterproblem



Jerome Müller (5), Pascal Bührer und Gunnar Dietrich (je 4) waren die besten Torschützen der Eulen. Tröstlich: Die „jungen Wilden“ - Müller, Bührer und Hideg - lassen hoffen.
|zkk/nau

 

 

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker