Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 22. Oktober 2019 - 17:04 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

CDU schließt Frankensteinerin Monika Schirdewahn aus Partei aus

Monika Schirdewahn verlässt kommentarlos das CDU-Parteigericht mit ihrem Mann Horst Schirdewahn (links) und einem Freund der Familie.

Monika Schirdewahn verlässt kommentarlos das CDU-Parteigericht mit ihrem Mann Horst Schirdewahn (links) und einem Freund der Familie. ( Foto: zilmg)

Das CDU-Bezirksparteigericht in Neustadt hat am Donnerstagnachmittag Monika Schirdewahn aus der Partei ausgeschlossen. Dieser Beschluss fiel nach kurzer Verhandlung unter dem Vorsitz von Theo Wieder.

Monika Schirdewahn hat seit dieser Legislaturperiode für die CDU einen Sitz im Ortsgemeinderat Frankenstein (Kreis Kaiserslautern). Ihr Ehemann Horst Schirdewahn vertritt in dem zwölfköpfigen Gremium dort als einziger die AfD. Nachdem die beiden eine Fraktionsgemeinschaft mit dem Namen „Fortschritt Frankenstein“ eingegangen waren, war die Lauterer Kreis-CDU dagegen vorgegangen und hatte ein Parteiausschlussverfahren gegen Monika Schirdewahn eingeleitet. Sie sieht in der Fraktionsbildung mit der AfD ein parteischädigendes Verhalten, das gegen CDU-Bundestagsbeschlüsse verstößt.

Dieser Argumentation war das dreiköpfige Parteigericht gefolgt. Laut dem Vorsitzenden Theo Wieder hatte Schirdewahn keine Argumente gegen diese Sichtweise vorgebracht, sondern lediglich auf ihrer Meinung beharrt und hatte dem Verlesung einer Erklärung das Gericht verlassen.

Der Beschluss ist noch nicht rechtskräftig. Schirdewahn kann innerhalb eines Monats dagegen vorgehen und sich ans Landesparteigericht wenden.

|zlm

Pfalz-Ticker